Geschäfte

Verborgene Theken: Pin’ Kitchen in der Humboldtstraße

Zie Quann Wu

Im Pin’ Kitchen werden spannende, authentische Gerichte Chinas angeboten. Ein Blick in die offene Küche zeigt, dass die Speisen frisch zubereitet werden. Für Liebhaber der chinesischen Küche ein Must-go.

Das Ambiente

Wenn die Tür aufgeht, befindet sich der Gast direkt in einem großen Raum. Rechts hinter der Theke ist die offene Küche mit mehreren Kochstellen und Wok-Pfannen zu sehen. Links an der Wand stehen moderne Barhocker für die Gäste, die es eilig haben. Das Lokal erinnert an eine Mischung aus Restaurant und Imbiss. An der hinteren Wand erkennt man sofort den Ursprung der fernöstlichen Gerichte: China. Zum einen werden die etwas spannenderen Angebote nochmal für das chinesische Publikum in chinesischen Schriftzeichen aufgezählt und zum anderen wird hingegen des Klischees über typische China-Restaurants betont, dass hier "mit Liebe und ohne Glutamat" gekocht wird.


Das Restaurant bietet insgesamt 70 klimatisierte Sitzplätze, die sich weiter hinten in den verwinkelten Räumen des Lokals befinden. Die einfach gehaltenen, mit Lichterketten verzierten Wände erinnern etwas an die Atmosphäre in einem Imbiss. Die Tische und Stühle, passend zum Logo in Rot und Schwarz, sind modern und insgesamt ist das Restaurant gut beleuchtet. Das Personal in der Küche und im Service hält sich größtenteils, genau wie der Betreiber, auch auf Presseanfragen, sehr zurück.

Die Speisekarte

Das mit Abstand Spannendste in diesem Restaurant ist die Speisekarte. Es stehen authentische chinesische Gerichte mit allen möglichen Schweineinnereien wie Schweinedarm, -nieren, -lunge, -kutteln und -leber sowie Fischkopf und Rinderzunge auf der Speisekarte. Diese befinden sich allerdings auf der letzten Seite. Für die weniger experimentierfreudigen Gäste gibt es aber auch authentische Speisen wie Schweine-, Hähnchen-, Rindfleisch oder Ente mit verschiedenem Gemüse wie Aubergine, Kartoffeln und Möhren angebraten. Zusätzlich bietet das Restaurant aber auch beispielsweise "Fisch in Tomatenbrühe" oder "Garnelen in Teeblätter" für die Fischliebhaber an.

Für Vegetarier und Veganer gibt es neben Tofu auch typisches chinesisches Gemüse: Lotuswurzeln, Gartenbohnen, Spitzkohl und Pak Choi. Die Gerichte sind besonders pikant gewürzt und es wird viel mit Chilischoten gekocht – typisch für die Region Sichuan. Die Preisspanne der Hauptgerichte liegt zwischen 6,90 Euro für scharf gebratene Kartoffelspalten bis hin zu 16,80 Euro für salzig gebratene Scampi. Die Portionen sind durchaus groß und sättigend.

Für die gar nicht experimentierfreudigen Gäste gibt es auch eher gängige Angebote wie Nudel- und Reis-Boxen für 4,80 Euro bis neun Euro oder Nudel- und Reis-Bowl für 7,90 Euro bis 10,90 Euro.
Für 2,80 Euro bekommt der Gast natürlich auch typische chinesische Vorspeisen wie die all bekannten vegetarischen Frühlingsrollen. Alle Getränke bekommen die Gäste jeweils für drei Euro außer Wasser für zwei Euro und Hefe Weizen für vier Euro.

Die Gäste

Wer oft im Pin’ Kitchen zu Gast ist, bemerkt schnell, dass besonders viele Chinesen dort essen, was zusätzlich die Authentizität des Restaurants unterstreicht. Sie kommen in größeren Gruppen und bestellen typischerweise mehrere Gerichte, die dann in die Mitte gestellt und zusammen geteilt werden – so wie in China traditionell gegessen wird.

Öffnungszeiten:

Mo-So 11-22 Uhr

Adresse:

Humboldtstraße 1

79098 Freiburg



Mehr zum Thema: