fudder-Serie

Gründen in der Krise: In der Wiehre hat das Perlengeschäft Seeperlen eröffnet

Angelina Klee

Wer auf der Suche nach bunten, schimmernden und glitzernden Perlen ist, wird bei Claudia Kennel in der Lorettostraße in dem Freiburger Stadtteil Wiehre fündig. Mit fudder sprach sie über ihr Geschäft Seeperlen.

Gründen in der Krise

"Angst, dass mein Laden Seeperlen wegen der Corona-Krise scheitern könnte, hatte ich nicht", sagt Claudia Kennel, 58. Sie hat ihr Perlengeschäft im März eröffnet und musste es dann schon nach einer Woche wegen des Lockdowns wieder schließen. Der zweite Neustart folgte dann Anfang Mai. Seitdem gibt es Seeperlen in der Lorettostraße im Freiburger Stadtteil Wiehre. "Ich weiß, dass ich jede Situation meistern kann", sagt Claudia. Claudia Kennel erzählt, dass sie von den Leuten in der Wiehre sehr herzlich aufgenommen wurde. Das kann sie von ihrem früheren Standort in der Innenstadt nicht behaupten. Als sie noch dort bis vor zwei Jahren in der Salzstraße war, hat sie kaum gute Erfahrungen gemacht. "Dort wurde viel geklaut, es war alles anonymer und die Menschen hektischer", sagt Claudia. Ihr Geschäft Seeperlen in der Wiehre ist jetzt schon fast ein kleiner Treffpunkt geworden.

Die Betreiberin

Vor 20 Jahren ging Claudia Kennel auf eine Heilpflanzenschule und legte dort ihren Schwerpunkt auf das Räucherwerk. Sie sammelte immer mehr Erfahrung darin, bis sie ihre eigene Perle entwickelt hat. Dieses Handwerk hat sie so fasziniert, dass sie immer mehr von ihren eigenen Duftperlen hergestellt und angefangen hat, auch Perlen aus der ganzen Welt zu beziehen. Um auch andere Menschen in die Welt der Perlen zu führen, bietet Claudia Kennel Workshops an. "Ich hoffe, dass ich im Herbst wieder welche geben kann, denn aktuell sind Workshops wegen Corona leider noch nicht möglich", sagt Claudia.


fudder-Serie "Gründen in der Krise"

fudder beschäftigt sich mit jungen Menschen aus der Region, die mitten in der Krise ein Geschäft eröffnet, eine Kollektion herausgebracht oder sich mit ihrer kleinen Firma selbstständig gemacht haben. Wir porträtieren junge Menschen vor, die sich der Herausforderung gestellt haben, mitten in der Pandemie ihren Traum zu verwirklichen.
Überblick: Alle Teile der Serie "Gründen in der Krise"

Die Perlen

"Auf der Welt gibt es tausende verschiedenster Perlen", sagt Claudia Kennel. "Tschechien stellt Perlen noch traditionell her, wohingegen Japan mit der Computertechnik arbeitet. In Deutschland gibt es fast gar keine Perlenkultur", sagt sie. Auch ein Grund, weshalb sie viel in der Welt unterwegs ist. Ihr ist die gute Beziehung zu den Künstlern und Perlenproduzenten sehr wichtig, deshalb war sie schon oft selbst direkt vor Ort. "Beim Reisen hole ich mir auch Inspiration", sagt sie. Viele ihrer Kundinnen und Kunden kommen wegen den Artikeln im Schaufenster, wie Rucksäcke, Geburtstagskarten oder Seifen.

Wenn sie dann den Laden betreten und Claudias Perlenzimmer entdecken, sind sie begeistert und freuen sich. Claudia Kennel achtet besonders darauf, dass alle Artikel, die sie verkauft, nachhaltig sind und keine Massenware. Sie sollen etwas Besonderes sein. Auf die Frage hin, was man alles aus Perlen machen kann, antwortet Claudia Kennel: "Alles was man sich vorstellen kann. Man kann Schmuck, Gegenstände, Kleidung, Vorhänge oder auch Gemälde aus Perlen machen".

Der Laden

Angefangen hat alles am Bodensee. Dort – in Konstanz – hat sie ihr erstes Geschäft eröffnet, woher auch der Name Seeperlen kommt. An der Lorettostraße in der Wiehre ist Claudia Kennel nun angekommen. "Ich bin echt glücklich hier, denn auch die Vermieter sind wirklich nett zu mir. Sie haben mir sogar den Rollladen von dem Graffitikünstler Inzoolo verschönern lassen", sagt sie. Ihre Kunden sind zu 95 Prozent Frauen. "Ich würde sagen, fünf Prozent meiner Kunden sind Männer. Die kaufen dann oft ein Geschenk für ihre Frauen bei mir", sagt Claudia Kennel.

Seeperlen: Website & Facebook & Instagram

Öffnungszeiten:

Di bis Fr 11 bis 17 Uhr

Adresse:

SeePerlen

Lorettostraße 35

79100 Freiburg