fudders Lieblingseisdielen: Ice Galaxy

Stephan Elsemann

Wo gibt’s Freiburg bestes Eis? Ihr habt abgestimmt und zehn Eisdielen ausgewählt - und wir haben sie für euch getestet. Los geht unsere Serie mit der Ice Galaxy im Quartier Unterlinden.

In der Eistheke

Vierzig Eissorten hat Betreiber Martin Sautter immer im Programm. Darunter gibt es eine eigene Theke mit zwölf Sorten nur mit Quark- und Joghurteis. Griessbreieis, Zwetschgeneis, Creme Brulée und Campari-Eis sind nur einige der exotischeren Kreationen. Alle Sorten werden nach eigenen Rezepten nachts in Emmendingen produziert. Mittlerweile sind es 400 Rezepte und die sind streng geheim. Sie liegen gut verschlossen auf einer Festplatte in einem Bankschließfach. Unglaublich: Per Funk kann er per Laptop die Festplatte im Schließfach aufwecken und auf seine Rezepte zugreifen.

Sautter ist Qualitätsfanatiker. Das sieht man zum Beispiel an den Eisbehältern. Das Eis darin ist glattgestrichen mit wenig Oberfläche. Die Aromen der Nachbarn in der Theke sollen sich möglichst nicht untereinander austauschen. Alle Eissorten werden mit natürlichen Zutaten, ohne Konservierungstoffe und Farbstoffe hergestellt – bis auf ein einziges. Das erwähnte Campari-Eis enthält den Farbstoff, den der Campari von selbst mitbringt.

Im Winter soll es in der Galaxy zusammen mit einer kleineren Eisauswahl mit Wintersorten wie Christstollen, Bratapfel und Lebkuchen mittags Antipasti geben.  

Spezialiät des Hauses

Dass Martin Sautter aus der Konditorei kommt, merkt man vor allem auch an seinen Petits Fours, die es nur hier gibt. Eine Fülle von hübsch verzierten und sehr leckeren kleinen Eistörtchen wartet in der Vitrine auf Liebhaber. Dazu kommen die großen Eistorten. Martin Sautter baut Torten aus Eis nach, eine Käse-Sahne oder Schwarzwälder-Kirsch-Torte etwa. Sein Ehrgeiz dabei ist es wirklich die gleichen Zutaten wie bei den richtigen Torten zu verwenden. Eine andere Spezialtät ist es auch, Eis auf Wunsch herzustellen. Die persönliche Eis-Torte zum Geburtstag – hier kann man sie bestellen. Für das Restaurant zum Weinberg in Herdern macht er ein eigenes Eis aus Weinbergpfirsichen.



Wie schmeckt das Eis?

Da hier nicht so arg mit Sahne geklotzt wird, treten die Aromen stärker hervor. Uns gefiel vor allem das Creme Brulée-Eis, weil es den Bitterton des karamelisierten Zuckers schön weitergibt. Auch die Joghurt-Sorten - egal ob solo oder mit Fruchtanteilen - schmeckten ausgezeichnet.

Der Eismacher

Martin Sautter kommt aus Reutlingen und ist gelernter Koch. Zusätzlich hat er sich zum Eismacher ausbilden lassen und dies geschah in einer Konditorei. Sautter ist ein Tausendsassa mit einer unerschütterlich optimistischen Ausstrahlung, der schon einige gastronomische Ideen in Freiburg umgesetzt hat.



Gegenüber vom Hauptbahnhof war es das Restaurant Tomate, in der Markhalle residierte er ein paar Jahre als "Saumeier" mit Antipasti und seit drei Jahren unterhält er eine Eismanufaktur in Emmendingen, von der er Restaurants und Hotels mit Eis versorgt. Die Galaxy ist somit seine erste Eisdiele und auch hier will er sich von der Konkurrenz abheben, in dem er weniger auf italienische Tradition baut, sonder eher auf – deutsche – Konditorentugenden. Daher auch die vielen Eistorten und die Petits Fours. "Das ist die Zukunft, dass wir es so machen wie beim Konditor", sagt er selbstbewusst.

Ambiente

Die Ice-Galaxy liegt in direkter Nachbarschaft zum brandneuen Quartier Unterlinden. Hier, wo Freiburg so tut, als sei es eine Großstadt, stehen in zweiter Reihe auch noch die einfachen Häuser aus der Nachkriegszeit, die entstanden, als die zerbombte Innenstadt schnell wieder aufgebaut werden musste. In so ein unscheinbares Haus aus den 50ern ist seit Anfang Mai Martin Sautter mit seiner Ice-Galaxy eingezogen. Der Vorgänger Juwelier Günter Wiedemann fand, dass es nach fast fünfzig Jahren genug war, nachdem ihm die Bagger doch arg auf die Pelle gerückt waren.

Doch auch die Ice-Galaxy mit ihrem geweißelten unverputzten Wänden, den dicken Stromkabeln, den selbstgestrickten Aufklebern ist ein rührender stiller Protest gegen den neuen Chic mit der sterilen "Systemgastronomie" von gegenüber – dort, wo der Komfort von Betriebskantine oder Mensa mit Tablett und Selbstbedienung als Lifestyle verkauft wird.

Wen trifft man dort?

Bei allem bescheidenen Auftreten der Galaxy – der ideale Standort, der sich zum bald autobefreiten Rotteckring-Boulevard hin öffnet, dürfte eine Garantie für ihren wirtschaftlichen Erfolg sein. Hier mischen sich Touristen und Angestellte in der Mittagspause mit Freiburgern beim Einkaufen. Sitzplätze gibt es drinnen und bald auch draußen - jeweils zwanzig.

Preise

Eine Kugel von mittlerer Größe kostet einen Euro. Schnäppchen sind die Petits Fours, die man je nach Größe für einen Euro oder zwei Euro bekommt. Preiswert ist auch ein Stück Eistorte. Das kostet drei Euro und ist eine Menge Eis. Ganze Torten bekommt man zwischen 28-38 Euro. Arrangierte Eisbecher oder Spaghettieis bietet Martin Sautter dagegen gar nicht an. Einen Eiscafé bekommt man für 2,50 Euro.



Das sagt die Kundschaft

Mia (1): "Mjamjamjam! "

Marianne (75) und Rüdiger (76): "Mer henn zum Juwelier Wiedemann welle, wegen dene Armbändle. Unn mer henn gsucht unn gsucht, aber der isch alls nimmi do. Was welle mer mache? Jetzt schlotze mer halt e Kugel Eis. Schmecke tut's jo aber ans Geld dürfet mer net denke dabii. S'isch doch e weng e Juwelier 'bliibe."



Adresse

Ice Galaxy
Friedrichring 40
79098 Freiburg
0761.38097941
info@icegalaxy.de

Öffnungszeiten

Sommer

täglich
10 bis 21.30 Uhr oder auch ein wenig länger
Winter

ab Oktober täglich
10 bis 19 Uhr

Mehr dazu:


Foto-Galerie: Stephan Elsemann


Tipp:
Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.