Der Sammelfreak vom Stühlinger

Oliver Rath

Wolfgang Ludwig führt und pflegt seit 11 Jahren sein Sammelfieber, ein schrulliges Geschäft im Stühlinger. Hier bekommt man vom Retro-Lasergun-Roboter bis hin zu japanischen Spielkarten fast alles, sofern man es im leicht chaotischen Geschäft findet. Knackiges Interview mit monströser Foto-Galerie.



Herr Ludwig, welcher war der verrückteste Skeletor, den Sie je in den Händen hatten?

Ich hatte mal einen Skeletor mit einem Dinosaurier auf dem Rücken. Ein Vorhängeschloss war da auch dran. Die Figur hatte einen Wert von 50 Euro.

Nicht schlecht. Wie sieht's aus mit Star-Wars-Sachen?

Ich habe auch einmal eine Star-Wars-Zweierkombination auf einer Platte bekommen, mit R2D2 und C-3PO. Wenn man eine Münze eingeworfen hat, haben sie sich bewegt und geblinkt zur Star-Wars-Titelmusik. Habe ich aber leider verkauft.

Rare Überraschungseier?

Bei einem Überraschungsei hatte ich mal die Schlumpfine mit Hüpfseil. Die kommt sehr selten vor. In Berlin habe ich auf der Börse mal ein Diorama für 800 Mark verkauft.



Ein was?

Diorama. Das ist eine Schautafel, damit sich der Käufer von den Eiern ein Bild machen kann, was in den Dingern so drin ist.

Der höchste Preis, den Sie für eine alte Konsole erzielt haben?

Ich hatte mal eine ganz alte Konsole für 250 € verkauft, mit einer Pingpong-mäßigen Grafik, sah aus wie bei Raumschiff Orion.

(Jule, die 11 Jahre alte Hündin Ludwigs, bellt dem Mann ins Wort)

Mir hat auch mal einer 'nen Spielautomaten angeboten für meinen kleinen Laden. Ein Riesenteil. Habs für 50 Mark geholt. Stand ewig im Laden rum und alle haben darüber gelacht. Ein Jahr später habe ich ihn dann verkauft für 250 Mark.



Was zockt die Jugend?

Die ganz Kleinen spielen Pokémon, die etwas älteren Yu-Gi-Oh!

Was ist das?

Ein japanisches Strategie-Kartenspiel, so ähnlich wie Magic. Es gibt davon auch Trickfilme.

Welche Spielekonsolen sind angesagt?

Die Jugendlichen spielen eher Playstation, Erwachsene stehen eher auf X-Box. Nintendo DS wird von beiden Generationen gezockt, vor allem von Frauen. Auch wenn die Grafik nicht ganz so gut ist, sind die Spielideen um einiges witziger und nicht so gewaltverherrlichend.



Wer kauft bei Ihnen ein?

Da ist alles dabei, vom Schüler bis zum Professor. Es sind auch viele Kunden, die mittlerweile gut verdienen, nachdem sie sich aber früher diese Spielsachen nicht leisten konnten.

Was kommt nicht in Ihr Sortiment?

Mobiltelefone und diese Sachen aus dem Barbiesektor. Noch schlimmer ist dieses Polly-Pocket-Zeug, auch wenn es dafür bestimmt Sammler gibt.

Verkaufen Sie nur, was Ihnen gefällt?

Ja. Das meiste gefällt mir, bis auf das Yu-Gi-Oh!-Zeug, das verkaufe ich nur aufgrund der großen Nachfrage.

Zocken Sie selber?

Schon. Ich habe früher mein ganzes Bafög verzockt. Eigentlich würde ich auch gern so was wie World of Warcraft spielen. Aber wenn ich abends heimkomme von der Arbeit, habe ich nicht so viel Zeit für sowas und bin vor allem zu k.o. Mittlerweile spiele ich viel Backgammon oder Schach im Internet, weil man dabei auch so schön chatten kann.

So so.

Ja, das macht Spaß (lacht).



Woher beziehen Sie eigentlich diese ganzen Artikel für Ihren Laden?

Ich kaufe vorwiegend in Freiburg ein oder im Elsass auf Flohmärkten, weil wir im Elsass wohnen und jeden Tag nach Freiburg pendeln. Außerdem sind in Frankreich die Flohmärkte schöner.

Wann haben Sie das letzte Mal den Laden aufgeräumt?

Wir räumen jeden Morgen auf, aber es kommt so viel Zeugs rein, dass es immer wieder aussieht, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Aber die Leute wollen auch kruschteln und suchen.

Und wie oft suchen Sie hier selbst etwas?

Fast dauernd.

Was sammeln Sie?

Wandteller. Meine Frau sammelt Teddybären.

(Die Frau von Herrn Ludwig schreit im Hintergrund: "Halt die Klappe!")

Sie hat über 1000 Teddybären zu Hause.

Kann man mit Ihnen handeln?

Grundsätzlich ja. Aber wenn die Rabattforderung bei einem kleinem Preis zu hoch ist, dann nicht.

Herr Ludwig, wir danken Ihnen für dieses Gespräch.



Mehr dazu:

Was: Sammelfieber
Wann: Montag bis Freitag 10 Uhr bis 19 Uhr; Mittwoch geschlossen; Samstag 10 Uhr bis 16 Uhr
Wo: Lehener Str. 24, 79106 Freiburg
Telefon: 0761 / 377 22
Foto-Galerie: Oliver Rath

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.