Verdächtige gesucht

Zwei Raubüberfälle an Haltestellen in Freiburg-Haslach

BZ-Redaktion

Zwei Frauen sind an Straßenbahnhaltestellen in Haslach überfallen und beraubt worden. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang der Taten.

Innerhalb von fünf Minuten sind am frühen Freitagmorgen, 29. Oktober, in Freiburg-Haslach zwei Frauen überfallen worden, die auf dem Weg zur Arbeit waren. Die erste Tat geschah gegen 4.40 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle "Rohrgraben". Die überfallene Frau soll zunächst von zwei Männern mit einem Messer bedroht worden sein, anschließend sollen die Täter ihre Handtasche durchwühlt und ihr Handy gestohlen haben.

Der zweite Überfall ereignete sich gegen 4.45 Uhr an der Haltestelle "Am Dorfbrunnen". Die Geschädigte soll von hinten überrascht und zu Boden gedrückt worden sein, hierbei wurde sie leicht verletzt. Ihr wurde der Rucksack samt Wertgegenständen gestohlen. Aufgrund der zeitlichen und räumlichen Nähe geht die Polizei von einem Zusammenhang zwischen den beiden Taten aus.

Einer der Tatverdächtigen wurde wie folgt beschrieben:
  • Etwa 25 Jahre alt, 1,70 Meter groß, dunkelhäutig, schlank. Er trug dunkle Kleidung und hatte kurze, lockige, schwarze Haare.
Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den Tatverdächtigen liefern können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Freiburg unter der Telefonnummer 0761/882-2880 zu melden.