Club der Freunde

Stadtgespräch

Wie ist es, wenn der eigene Text im Abitur analysiert werden muss?

Marius Buhl hat geschafft, was sonst eher toten, großen Genies zuteil wird: Einer seiner Texte wurde Wahlthema im NRW-Abitur. Wie sich das anfühlt und wie er davon erfuhr, erzählt er im Interview.

Glückwunsch, dass dein Text "Warum Dialekte nicht aussterben" NRW-Abi-Material wurde!
Vielen Dank. Ich weiß aber gar nicht, ob man mich dazu beglückwünschen kann. Ich habe ja gar nichts dazu beigetragen, außer diesen Text irgendwann einmal für den Tagesspiegel zu schreiben und ihn dann zu vergessen. Und auf einmal kamen diese ganzen Nachrichten.
"Mir haben bestimmt 150 Leute geschrieben. 99 Prozent der Kommentare waren positiv, was mich total gewundert hat."
Wie hast du davon erfahren, dass dein Text im NRW-Abitur analysiert werden musste?
Ich saß an meinem Schreibtisch und habe gearbeitet. Dann habe ich festgestellt, dass mir bei Instagram Leute ständig unter meine Bilder kommentieren und ich ganz viele Nachrichtenanfragen habe. Ich war verwundert und dachte, ich sei gehackt worden. Auf Instagram standen solche Dinge wie: "Danke, ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>