Club der Freunde

Sucht

Wie ein junger Freiburger in die Spielsucht abrutschte - und nun sein Leben ändern will

Philipp M. rutscht mit 18 Jahren in die Spielsucht, beklaut seinen Arbeitgeber, sitzt auf 40 000 Euro Schulden – nun will er sein Leben ändern. Der Weg raus aus der Sucht ist lang.

Einem Stapel Mahnungen sei Dank. Das geht Philipp M. (Name von der Redaktion geändert) heute durch den Kopf, wenn er daran denkt, wie seine Glücksspielsucht Anfang des Jahres aufgeflogen ist. Seine damalige Freundin entdeckte die ungeöffneten Briefe auf dem Schreibtisch, stellte ihn zur Rede. "Alleine wäre ich da sonst nie rausgekommen", sagt Philipp heute. Jahrelang litt er an Spielsucht, verzockte im Laufe seiner Spielerkarriere einen sechsstelligen Betrag. Heute hat er noch 40 000 Euro Schulden.

Ohne die Freundin hätte er den Weg in die Beratungsstelle an der Lehener Straße nicht gefunden. "Ich stand zwar schon öfters davor, aber die Scham reinzugehen, war einfach zu groß", sagt er. Während Philipp erzählt, wirkt er reflektiert und gelöst – dass sein Leben jahrelang von Glücksspielsucht beherrscht wurde und ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnpsiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>