Stilfrage

Was ist Dein Stil, Lorena?

Saskia Burkart

"Was ist dein Stil" - diese Frage stellen wir regelmäßig Menschen in Südbaden. Heute: Die 19-jährige Ethnologie-Studentin Lorena. Ihr Stil geht von schick bis bequem – Hauptsache die Klamotten sind nachhaltig.

Wie würdest Du Deinen Stil beschreiben?

Entweder schick oder bequem. Das hängt vom Tag ab. Heute hatte ich zum Beispiel Lust auf eine Bluse. Aber ich gehe auch gerne im Pullover raus. Jetzt im Winter mag ich es vor allem bunt.

Was hältst Du von Trends?

Ich glaube, es ist gar nicht möglich, sich nicht von Trends beeinflussen zu lassen. Schließlich lässt man sich automatisch davon inspirieren, was andere tragen. Aber mir sind Trends eigentlich ziemlich egal. Ich muss nicht das haben, was jeder hat.

Hast Du ein Kleidungsstück für den Winter, das Du besonders magst?

Wenn ich eins aussuchen müsste, dann meinen oversized Pullover aus einem Secondhand-Laden in Paris.

Kaufst Du öfters in Secondhand-Läden ein?

So gut wie immer. Ich kaufe oft in der Kleiderei und manchmal auch im Schlepprock ein. Aber eigentlich gehe ich gar nicht so oft shoppen. Ich wachse ja nicht mehr, deshalb brauche ich auch nicht so oft neue Sachen.

Dann ist Dir Nachhaltigkeit bestimmt wichtig?

Ja, auf jeden Fall. Es gibt so viele Klamotten, die keiner mehr haben will. Warum also immer neue kaufen? Außerdem wird für ein Kleidungsstück wahnsinnig viel Wasser verbraucht – das ist es mir einfach nicht wert.

Hat sich Dein Stil schon mal verändert?

Eigentlich war mein Stil meist gleichbleibend. Früher habe ich mir aber weniger Gedanken gemacht. Heute überlege ich mir schon, was ich mit meiner Kleidung ausstrahle. Mittlerweile lasse ich mich auch oft von der Musik beeinflussen, die ich gerade höre. Wenn ich zum Beispiel Hip Hop höre, ziehe ich weite Hosen an.

Hast Du No-Gos?

Wenn man alles macht, weil andere es machen und man denkt, dass Klamotten Statussymbole wären.

Mehr Stilfragen: