Stilfrage

Was ist dein Stil, Helena?

Laura Wallenfels

"Was ist dein Stil" – diese Frage stellen wir regelmäßig Menschen in Südbaden. Heute: Die 21-jährige Helena. Sie macht eine Ausbildung zur Heilpraktikerin und wohnt seit Anfang des Jahres im Stühlinger.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Das ist eine schwierige Frage. Ich würde sagen ein Mix aus schick, bequem und alternativ. Mein Stil ist jeden Morgen anders, je nachdem wie ich mich an dem Tag fühle. Ich mag sehr gerne Marlenehosen oder Culottes, weil die weit und bequem sind. Mittlerweile trage ich nur noch bequeme Teile, weil ich einfach keine Lust mehr habe, ungemütliche Sachen zu trage. Ich kombiniere das mit einem schicken Oberteil und Schmuck, um den Look ein bisschen aufzupeppen.

Hat sich dein Stil schonmal verändert?

Mein Stil hat sich schon einige Male verändert. Ich bin irgendwie immer durch verschiedene Phasen gegangen. Als ich jünger war, hatte ich mal eine Grungephase oder ich habe eine Zeit lang gerne zerrissene Jeans getragen. Aber inzwischen ist mein Stil eher gleichbleibend.

Was ist dein Lieblingskleidungsstück für den Herbst?

Auf jeden Fall der Rollkragenpulli.

Wo kaufst du deine Klamotten?

Meistens in Secondhand-Läden. Ich versuche darauf zu achten, aus welchen Materialien die Kleidung gemacht ist. Für mein Geld möchte ich gute Qualität bekommen und trotzdem sollte ich es mir mit meinem Studi-Budget auch leisten können. Ich versuche auch faire Klamotten zu kaufen und von dem Fastfashion-Konsum ein bisschen Abstand zu nehmen. Aber das gelingt mir natürlich auch nicht immer.

Woher nimmst du dir die Inspiration?

Ich nehme mir die meiste Inspiration von der Straße. Ich lasse mich davon inspirieren was andere Leute tragen, oder wie sie verschiedene Teile kombinieren. Aber auch über Social Media, zum Beispiel über Instagram.

Gibt es einen Trend, den du nicht verstehen kannst?

Socken mit Adiletten.

Was ist für dich ein modischen No Go?

Ich würde mich in einer Hose mit Schlitz unterm Hintern jetzt nicht unbedingt wohlfühlen, wie sie diesen Sommer im Trend waren. Oder wenn die Jeans so sehr zerrissen ist, dass sie eher aus Löchern besteht, anstatt aus Jeansstoff. Aber letztendlich ist das ja jedem selbst überlassen was man anziehen möchte und worin man sich wohlfühlt.

Was ist deine Meinung zu Trends?

Ich denke Trends können eine gute Inspiration sein. Ich persönlich folge nicht jedem Trend, aber wenn mir ein Trend gefällt würde ich es auch tragen.

Mehr Stilfragen:

Was ist dein Stil, Marina?
Was ist Dein Stil, Lorena?

Was ist dein Stil, Françoise?