Club der Freunde

Reportage

Warum Millionen Jugendliche gerade Fortnite zocken

Überlebenskampf im Kinderzimmer: Jugendliche auf der ganzen Welt spielen das Online-Videospiel Fortnite. fudder hat einem Freiburger dabei über die Schulter geschaut.

Millionen Gamer weltweit spielen "Fortnite: Battle Royale". Um im Survival-Shooter den "Epischen Sieg" feiern zu können, muss man seine Gegner töten, bis man der einzige Überlebende ist. Besonders beliebt ist das Spiel bei Kindern und Jugendlichen wegen seines Comic-Designs – und der Tänze im Spiel, die sogar Fußballstars beim Torjubel aufgreifen. Fudder hat einem jungen Spieler über die Schulter geschaut.

Überlebenskampf im Kinderzimmer
Auf einem Dach in einer bunten, virtuellen Welt versteckt sich ein Skelett und lauert auf den Feind. In der realen Welt sitzt Pascal Hartmann aus Freiburg-Betzenhausen mit Controller, Headset und Battle-Royale-T-Shirt angespannt auf seinem Schreibtischstuhl. Das Skelett mit den langen Haaren ist der Avatar des 13-Jährigen in "Fortnite: Battle Royale". Plötzlich taucht auf dem Dach der Blockhütte ein Gegner auf. Pascal muss jetzt schnell handeln, denn "Battle Royale" ist ein Überlebenskampf. Jeder spielt gegen jeden. Sein Gegner ahnt nichts vom nahenden Tod. Pascals Skelett tötet ihn mit einem gezielten Kopfschuss. Irgendwo auf der Welt starrt wohl nun ein Spieler verärgert auf seinen Bildschirm: Für ihn ist die Runde beendet.



Im kostenlosen ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>