Club der Freunde

Baden-Württemberg

Viele Hausärzte fühlen sich in der Corona-Krise alleingelassen

Wie gut ist Deutschland auf das Coronavirus vorbereitet? Die Behörden sagen: bestmöglich – doch Hausärzte aus der Region widersprechen. Manche müssen ihre Patienten wegen fehlender Schutzausrüstung weiterverweisen.

Ausverkaufte Schutzanzüge, zu viele Anrufe von besorgten Patienten und zu wenige Informationen vom Gesundheitsamt: Einige Hausärzte aus der Region sehen sich nicht ausreichend auf Patienten der Lungenkrankheit Covid-19 vorbereitet.

Dabei sollen sie die erste Anlaufstelle bei einer möglichen Infektion mit dem Coronavirus sein. Das Gesundheitsministerium in Stuttgart sieht die Notlage, erinnert die Hausärzte aber an ihre Eigenverantwortung.

Eine Praxis mit zwei Eingängen
Pascal Seith hat etwas, das nicht viele Hausärzte haben: zwei separate Eingänge für seine Patienten. In seiner Praxis im Freiburger Stadtteil Wiehre kann er Corona-Fälle von anderen räumlich trennen. Ein Luxus, ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>