Umfrage: Wie war dein Fahrrad-Crash?

Leon Wierer

In Freiburg ist die Zahl der Unfälle mit Fahrradfahrern seit Jahren konstant hoch. Wir haben sieben beteiligte Personen nach ihrem persönlichen Crash-Erlebnis gefragt und eine Fotogalerie gemacht von den Spots, an denen es bei Velotisierten am häufigsten kracht.



Ann Schaffner, 53

Ort des Unfalls: Oberlinden

"Ich kam von der Arbeit und blieb durch Unachtsamkeit in den Gleisen der Straßenbahn hängen. Ich stürzte in eine Baustelle. Noch heute habe ich deshalb Probleme mit meinem Knie.

Wirklich sicher fühle ich mich in Freiburg als Radfahrerin nicht, besonders wegen den LKW-Fahrern, die manchmal sehr dicht an den Radfahrer fahren. Doch auch wir Radler verhalten uns oft zu unachtsam."

Conny, 41

Ort des Unfalls:Fahnenbergplatz

"Als ich links abbiegen wollte, streckte ich den Arm aus. Ein Autofahrer hinter mir sah mich nicht, streifte mich mit dem Außenspiegel, ich stürzte.

Ich fiel auf meine Knie, mit denen ich heute noch Probleme habe. Schuld war ganz klar der Autofahrer, der mich übersehen hatte. Ich fühle mich als Radfahrerin nicht sicher in Freiburg. Es gibt zu viele unübersichtliche Stellen."

Elisa, 18

Ort des Unfalls: Zähringen

"Ich fuhr falschrum eine Einbahnstraße entlang. Da kollidierte ich mit einem Auto. Das war dann kaputt, und auch ich war ziemlich überall verletzt. Dennoch fühle ich mich sicher als Radfahrerin in Freiburg.



Martina, 24

Ort des Unfalls: Stadttheater

Nicht durch Fremdeinwirkung, sondern wegen des Alkohols erlitt ich einen Fahrradunfall. Nachdem ich diverse Vodkasorten des KGB gekostet hatte, fuhr ich freihändig die Straße entlang. Nach einiger Zeit krachte ich gegen eine Laterne. Mein Fahrrad blieb hängen, ich nicht.

Mit ein paar Schürfwunden kam ich davon. Der gleiche Unfall passierte mir übrigens nochmal, in der Eschholzstraße.

Sicher fühle ich mich als Radfahrerin schon. Es gibt genug Fahrradwege, auch die Autofahrer passen ganz gut auf.

Larissa, 32

Ort des Unfalls: Dreisamuferweg, Höhe Brauerei Ganter

Als ich an der Dreisam entlang fuhr, kam mir ein Fahrradfahrer unter einer Brücke entgegen. Wir stießen zusammen. Verletzt hatte sich zum Glück keiner von uns. Die Sicherheit von Radlern ist in anderen Städten gefährdeter als in Freiburg."



Susanne Stadtmüller, 22

Ort des Unfalls: Haslach, Carl-Kistnerstraße

"Ich fuhr auf dem Bürgersteig. Plötzlich bog eine Dame mit ihrem Auto über den Gehweg auf einen Parkplatz ab. Sie sah mich nicht. So kam es zum Crash. Schaden gab es nur am Auto. Trotzdem fühle ich mich sicher als Radfahrerin."



Fabian Schäuble,24

Ort des Unfalls: Kronenbrücke

"Ich hatte Vorfahrt, doch aus einer Seitenstraße kam ein Auto, bremste zwar noch ab, doch ein Teil der Motorhaube war schon auf dem Radweg. So landete ich auf dem Auto. Schuld war natürlich der Autofahrer.

Auch deshalb fühle ich mich nicht ganz sicher auf Freiburgs Straßen. Daran tragen wir Radler allerdings auch Mitschuld."

Mehr dazu:


Galerie: Freiburgs Crash-Schwerpunkte bei Radfahrern

[Ochsenbrücke, Bertoldsbrunnen, Blaue Brücke Einmündung Bismarckallee, Sedanstraße, Stadttheater, Oberlinden, Kartäuserstraße, Johanneskirche, Kronenbrücke, Heinrich-von-Stephan-Str Höhe Victoriahaus; Quelle: Verkehrspolizei Freiburg]