Club der Freunde

Coronavirus

Twitter-Nutzer aus dem Südwesten gibt Einblicke in den Quarantäne-Alltag

14 Tage in völliger Isolation: Diese Vorstellung löst bei vielen Menschen Unbehagen aus. Ein Twitter-Nutzer aus dem Südwesten will die Angst nehmen – und gibt Eindrücke aus erster Hand.

Grauer Gummiboden, ein Rollbett, bezogen mit weißer Bettwäsche, ein Servierwagen: Auf den ersten Blick sieht das Krankenzimmer auf dem Foto aus wie – ein Krankenzimmer. Doch als der Bewohner sich näher umschaut, fallen ihm Unterschiede auf. So schildert er es am Telefon. Die Fenster lassen sich nicht öffnen, es herrscht Unterdruck, die Mülltüten werden nicht geleert, sondern bleiben die ganze Zeit im Zimmer. Die Ärzte schauten nur spärlich vorbei. "Manchmal habe ich nur dreimal am Tag einen Menschen gesehen – zur Essenszeit", sagt er.

Twitter-Nutzer musste zwei Wochen in Quarantäne verbringen
Zu sehen ist das Zimmer auf einem Foto des Twitter-Accounts "Corona Influenza". Es wurde in einer Klinik im Südwesten aufgenommen. Der Laptop auf dem Bett gehört dem Betreiber des Accounts. "Corona Influenza" will auf eigenen Wunsch anonym bleiben. Er wohnt in Baden-Württemberg, sein Name und Wohnort sind der Redaktion bekannt.

Seine Freundin hatte sich, wie man später herausfand, ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>