St. Martin feiert Schöfpungszeit

Wolfgang Weismann

Mit der Rechtschreibung und der Reform(ation) ist das ja manchmal so eine Sache - und ganz ehrlich: wir wissen auch nicht, wie lange das da schon so hängt. Wolfgang Weismann hat diese Detailverliebtheit am Rathausplatz entdeckt.



Im Buche steht's: Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde (Genesis 1,1). Die Schöpfungsgeschichte ist geschrieben, in ehernen Worten, felsenfest und unverrückbar. Niemand darf an ihr rütteln, auch nicht der Papst, der jedes Jahr zum ersten September den Schöpfungstag ausruft.


Macht nichts, dachte sich das Pfarramt St. Martin, wenn wir schon die Schöpfungsgeschichte nicht neu schreiben können, dann wenigstens die Schöpfung. Und so wurde der Dominikanerorden kurzerhand zum Reformorden - nämlich zum Rechtschreibreformorden - und benannte das vom Papst ausgerufene und vom Freiburger Pater Hans Ulrich Steymanns organisierte Fest mit einem schicken Wechstaben-Verbuchsler kurzerhand zur Schöfpungszeit. Ich wünsche ein schönes Fets!

Mehr dazu:

[Foto: Wolfgang Weismann]