Club der Freunde

Interview

SC-Archivar über den Verein in der NS-Zeit: "Wir wissen noch zu wenig"

Der Historiker Uwe Schellinger betreut als Historiker das Archiv des SC Freiburg. Er erforscht die Vereinsgeschichte in der NS-Zeit. War der SC so widerständig, wie Fans es sich erzählen?

Ein leeres, stilles Schwarzwaldstadion, Uwe Schellinger blickt von der Haupttribüne aufs Spielfeld. Vergangenen Samstag – knapp 24 000 Fans verfolgten die Heimniederlage des SC Freiburg gegen Hoffenheim – stand der Historiker dort unten und wurde interviewt anlässlich des Holocaust-Gedenktages, der an den 27. Januar 1945 erinnert. Damals befreiten Soldaten der Roten Armee Tausende Häftlinge im NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau. Der deutsche Profifußball will seit 2005 mit der Initiative "Nie wieder!" ein Zeichen setzen gegen Rassismus, Homophobie und Ausgrenzung auf und neben dem Platz.
BZ: Herr Schellinger, als Sie vom Stadionmoderator interviewt wurden, war manch ein Fan schon beim zweiten Bier. Kann man bei einem Fußballspiel der ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>