Guter Zweck

Run-for-Rescue-Spendenlauf startet am 18. September in Freiburg

Sarah Rondot

Im September organisiert ein Bündnis aus Seebrücken und Seenotrettungsorganisationen deutschlandweit Spendenläufe unter dem Motto "Run for Rescue". In Freiburg findet der Spendenlauf am 18. September von 14 bis 18 Uhr entlang der Dreisam statt.

Das Angebot soll möglichst niedrigschwellig sein, so dass eine Voranmeldung nicht nötig ist. Es geht vom Ottiliensteg zur Sandfangbrücke und dann entlang der Dreisam flussaufwärts bis zur Höhe des alten Stadions. Außerdem können die Teilnehmenden selbst wählen, wie sie die Strecke zurücklegen: Von Laufen und spazieren gehen bis zu Fahrrad fahren, Skateboarden oder Inlineskaten. Außerdem gibt es wegen der Corona-Lage keinen Massenstart. Im vorgegebenen Zeitraum können die Läuferinnen und Läufer überall entlang der Strecke und zu jedem Zeitpunkt starten. Die Runde ist zwei Kilometer lang und die Teilnehmenden entscheiden selbst, wie viele Runden sie schaffen. Auf dem Ottilienweg baut "Run for Rescue"-Freiburg einen Aktionsstand auf. Dort gibt es Informationen und Run-for-Rescue-Armbänder solange der Vorrat reicht.

Außerdem können an dem Stand Spenden vor Ort in die Spendenbox gezahlt werden oder direkt auf der Website der Organisation über Betterplace. Die Teilnehmenden können auch finanzielle Helfer im Freundeskreis motivieren. Die gesammelten Gelder gehen an Sea-Eye, Mission Lifeline, Mare Liberum, SOS Mediterranee und Resqship. Diese zivile Organisationen leisten Menschenrechtsbeobachtung, Seenotrettung und aktive Nothilfe im Mittelmeer. Das Ziel der Run-for-Rescue-Strecke ist, gemeinsam ein Zeichen gegen das Sterben im Mittelmeer zu setzen.
  • Was: Run for Rescue
  • Wann: 18. September, 14 bis 18 Uhr
  • Runde: Vom Ottiliensteg zur Sandfangbrücke und dann entlang der Dreisam flussaufwärts entlang bis zur Höhe des alten Stadions.