Personenkontrolle

Polizei fasst mutmaßlichen Kupferdieb zwischen Opfingen und Tiengen

BZ-Redaktion

Ein 19-Jähriger soll Kupfer gestohlen haben. Aufgefallen ist er, weil er gegen die Ausgangssperre verstoßen hat.

In der Nacht zum Dienstag, 26. Januar, gegen 3.30 Uhr, fiel einer Polizeistreife des Reviers Freiburg-Süd auf einem Verbindungsweg zwischen Freiburg-Opfingen und -Tiengen ein 19-Jähriger auf, der sich offenkundig nicht an die von 20 bis 5 Uhr geltende Ausgangssperre hielt. Die Beamten kontrollierten den Mann und fanden bei ihm mehrere zusammengefaltete Teile eines Fallrohrs aus Kupfer. Bei der sich anschließenden Wohnungsdurchsuchung fanden sie weitere Teile aus Metall und Kupferschellen, die angeblich dem Bruder des Verdächtigen gehörten. Zudem befand sich in der Wohnung ein selbst gebauter Schmelzofen.

Gegen den 19-Jährigen werden nun Ermittlungsverfahren wegen Kupferdiebstahls sowie wegen des Verstoßes gegen die Corona-Verordnung eingeleitet. Die weiteren Ermittlungen führt der Polizeiposten Rieselfeld, welcher nun gemeldete und bislang ungeklärte Kupferdiebstähle im Bereich Opfingen und Tiengen überprüft.
Sofern der aktuelle Diebstahl noch nicht gemeldet wurde, bittet die Polizei zudem um Anzeigenerstattung und Kontaktaufnahme unter Telefon 0761/882-4421.