Forscher-Blog

Nachwuchsforscher erschafft Musik durch Körperbewegungen

Valentina Di Nuzzo

Tanzen und gleichzeitig ein Instrument spielen – geht nicht? Der Nachwuchsforscher Maxim hat durch sein Projekt "Dance-Music – Tanz deine eigene Musik" die Lösung gefunden. Die stellt er bei Jugend forscht 2021 vor.

Was wäre, wenn man Musik durch seine eigene Körperbewegung erschaffen könnten? Wenn tanzen und gleichzeitiges Bespielen eines Instrumentes zusammengeführt werden könnte? Der 13-jährige Maxim aus Lörrach hat genau diese Fragen zu seinem Projekt beim diesjährigen "Jugend forscht" Wettbewerb gemacht. Sein selbstentwickeltes Programm erkennt Bewegungen, mit Hilfe eines 3D-Tiefensensors, in Echtzeit und wandelt sie in Musik um. So können harmonische Klänge in verschiedenen Tonlagen durch die bloßen Hände erzeugt werden – und das auch ohne musikalische Vorkenntnisse.

Überrascht hat Maxim der umfangreiche musikalische Teil. Er hat sich selbst zuerst mit der Musiktheorie beschäftigt und dann verschiedene Programme zum Aufnehmen der Töne benutzt. Am schwierigsten war die Programmierung der Handpositionen. Doch auch diese Herausforderung hat er zu seiner vollster Zufriedenheit gemeistert. Das stellt er ab diesem Donnerstag beim digitalen "Jugend forscht"-Regionalwettbewerb vor.
Was: "Jugend forscht" Regionalwettbewerb

Start: Donnerstag, 25. Februar

Website: http://www.sick.com/jugend-forscht

Mehr zum Thema: