Freiburg

Nachbar passt auf: Polizei schnappt zwei Telefonbetrüger

Joachim Röderer

Zwei Männer wollten mit der üblichen Masche einen 83-Jährigen um viel Geld bringen. Doch der Nachbar passte auf und alarmierte die Polizei: Nun sitzen zwei mutmaßliche Telefonbetrüger in U-Haft.

Der Vorfall hat sich laut Polizeibericht bereits am vergangenen Donnerstag, 19. November, in der Freiburg ereignet. Da rief ein Freiburger, der in der Innenstadt wohnt, die Polizei an und fragte nach, ob es sein könne, dass die Polizei seinen 83 Jahre alten Nachbarn tatsächlich angewiesen habe, einen fünfstelligen Betrag von der Bank abzuheben und zu Hause aufzubewahren. Natürlich konnte das nicht sein – das Vorgehen des Anrufens lieferte vielmehr den klaren Hinweis auf die allseits bekannte Masche von Telefonbetrügern.


Die Kripo ist sofort zum Anrufer und dessen Nachbarn gefahren. Der wurde in der Gegenwart der Polizei nochmals von Unbekannten angerufen. Diese gaben sich weiter als Polizisten aus. Sie behaupteten, dass Einbrecher in der Gegend seien und man deswegen das Geld gleich abholen werde, um es sicher für den Senior zu verwahren.

Gegen 18.30 Uhr an jenem Abend konnten an der Tür zunächst der "Abholer" und nach kurzer Verfolgung auch sein zunächst flüchtender Begleiter festgenommen werden. Die 31 und 32 Jahre alten Männer sind in der Schweiz polizeibekannt. Am Tag darauf hat die Staatsanwaltschaft Freiburg Haftbefehle gegen die beiden Tatverdächtigen beantragt, welche auch unmittelbar in Vollzug gesetzt worden sind.