Club der Freunde

Uniklinik Freiburg

Mit einem Podcast klären junge Freiburger Ärzte über psychische Krankheiten auf

Wie kann man Laien und Interessierte über psychische Krankheiten aufklären? Ein junges Team der Uniklinik Freiburg versucht das seit Oktober mit einem Podcast. Ihr Anliegen: Aufklären und Stigmatisierungen verhindern.

"Jung und Freudlos" heißt ein Podcast, der seit Oktober von einem Team der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Freiburger Uniklinik aufgenommen wird. Ihr Ziel: Aufklären über psychische Krankheiten und den Umgang mit Stigmatisierung, mit der diese behaftet sind. Jana Luck hat mit den vier Machern gesprochen.

Fudder: Wie ist euer Podcast entstanden?
Simon Maier: Ein Kollege von uns, Peter Goll, und zwei Oberärzte, Swantje Matthies und Dieter Ebert, haben 2017 den "Instructional Development Award" der Uni Freiburg gewonnen: für die Idee, Podcasts in der Lehre zu produzieren. Ich höre leidenschaftlich gern Podcasts, deshalb wusste ich ein bisschen, wie das läuft: also nicht zu ernst, aber schon seriös. Das mussten wir ausprobieren und ein Konzept schreiben. Ismene und Sebastian sollten als Sprecher dabei sein, weil beide eine tolle Stimme haben.
Moritz Prox-Ambil: In einer Vorlesung wurde das Projekt vorgestellt, es wurde noch ein Moderator gesucht. Ich weiß nicht, ob es noch andere Bewerber gab, auf jeden Fall wollten sie mich. Ich war vorher schon beim Uniradio.
Die ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>