Super-Spreading-Event

Mindestens 34 Infektionen nach Corona-Ausbruch in Karlsruher Club

dpa

Vor rund eineinhalb Wochen feierten 200 Menschen in einem Club in Karlsruhe – und Sars-CoV-2 war dabei, mitgebracht unter anderem von einer Mallorca-Reisenden. Inzwischen gibt es 34 Infektionen.

Nach einem Corona-Ausbruch in einem Karlsruher Nachtclub zählt das Gesundheitsamt inzwischen 34 Infektionen. Die meisten der rund 120 Gäste, die den Club vor rund zehn Tagen besucht hatten und von denen Kontaktdaten vorliegen, seien inzwischen erreicht worden, sagte am Montag ein Sprecher des Landratsamtes. Ob jemand erkrankt ist, konnte er noch nicht sagen. Über die gestiegenen Infektionszahlen hatten zuvor mehrere Medien berichtet.

Viele Clubgäste hätten falsche oder unvollständige Angaben gemacht, sagte Gesundheitsamtsleiter Peter Friebel. Im Club sollen an dem Abend insgesamt rund 200 Menschen gewesen sein.

Mehrere Infizierte unter den Feiernden

Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup warnte am vergangenen Freitag vor Quarantäne-Lockerungen für Kontaktpersonen, wie sie die Landesregierung anstrebt. Unter den Infizierten rund um den Club-Besuch seien auch Geimpfte mit Symptomen, sagte der SPD-Politiker.

Mentrup warnte auch vor falscher Sicherheit: Der Club, in dem am Freitag vergangener Woche wohl aufgrund von zwei Infizierten mehrere Menschen angesteckt wurden, habe eine Konzession als Bar. Für Bars gelte nicht die Pflicht wie für Diskotheken, von allen Besuchern negative Corona-Tests einzufordern. Wer mit Fremden aufeinandertreffe, sollte unbedingt einige Tage später einen Selbsttest machen, appellierte Mentrup. Gleiches gelte für Reiserückkehrer. Eine Betroffene aus dem Club sei kurz zuvor aus Mallorca zurückgekehrt, habe aber dort nicht den eigentlich erforderlichen Test gemacht, hieß es.

Mehr zum Thema: