Sedanquartier

Männer brechen in Campingbus in Freiburg ein – Fünfjähriger verletzt

BZ-Redaktion

Zwei Männer sind am Sonntag in Freiburg in einen Camper eingebrochen. Als dessen 45-jähriger Besitzer und sein Sohn zurückkehrten, wurden beide verletzt. Die Polizei sucht Zeugen.

Zwei Unbekannte sind am vergangenen Sonntag, 6. September 2020, gegen 17 Uhr in ein Campingbus eingebrochen, der in der Faulerstraße auf Höhe der Hausnummer 20 abgestellt war. Während sich die Täter noch im Bus befanden, kehrte der 45-jährige Besitzer zurück.


Bei dem Versuch, die zwei Täter aufzuhalten, zog sich der 45-Jährige Schürfwunden zu, sein fünfjähriger Sohn wurde durch einen Täter umgerannt und zog sich ebenfalls Verletzungen zu. Mehrere bislang unbekannte Passanten, die auf das Geschehen aufmerksam wurden, hielten die Täter auf Ihrer Flucht kurzzeitig auf. Dabei gelang es den Passanten, den Tätern das aus dem Campingbus stammende Diebesgut abzunehmen und dieses den rechtmäßigen Besitzern zurückzugeben.

Die Täter werden laut Polizei wie folgt beschrieben:

Tatverdächtiger 1: männlich, circa 1,76 Meter groß, 20-25 Jahre alt, südländisches Erscheinungsbild, schmales und hübsches Gesicht, schwarze glatte mittellange Haare, dunkle Augenfarbe, dunkel gekleidet (schwarze Jogginghose, schwarzes Langarmshirt), kleine Umhängetasche

Tatverdächtiger 2: männlich, circa 22 Jahre alt, südländisches Erscheinungsbild, braune Haut, schwarze kurze Haare, schlanke Statur, keine Brille, kein Bart, insgesamt gepflegtes Erscheinungsbild, gepflegte Haare, schwarzes T-Shirt, dunkle Hose, zwei Rucksäcke
Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu den Tätern geben können, sich unter Tel. 0761/882-2880 zu melden. Insbesondere die Passanten, die sich den Unbekannten in den Weg gestellt haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.