Love Affairs: Vernissage im Grünhof

Katharina Wenzelis

Die Austellung der Fotokollagen des Freiburger Künstler Axel Kentsch feiert morgen ab 19 Uhr im Grünhof Vernissage. Unter dem Motto "Love Affairs" werden großformatige auf Leinwand gedruckte Fotomontagen zum Thema Erotik ausgestellt. fudder hat mit ihm über seine Kunstwerke und die Austellung gesprochen und eine Fotogalerie mitgebracht.



Axel Kentsch (61) malt schon seit er denken kann, sein spezielles künstlerisches Interesse hat er bereits mit 16 Jahren entdeckt. Er hat Medizin studiert und lange Zeit als Arzt gearbeitet. In seiner Freizeit hat er sich der Kunst gewidmet. Den Beruf als Arzt hat er vor einigen Monaten an den Nagel gehängt und beschäftigt sich heute hauptberuflich mit seiner Kunst.

Axel, welche Art Kunst machen Sie?

Ich widme mich hauptsächlich der Malerei. Mit meinen Bildern möchte ich keine bestimmte Message vermitteln, im Vordergrund steht der malerische Prozess und die Bildfindung. Ich orientiere mich an nichts Bestimmten, ich male was mir gerade einfällt. Dabei verfolge ich keine bestimmte stilistische Linie, aus diesem Grund ist meine Kunst sehr variabel.

Welche Motive malen Sie?

Mann kann sagen kreuz und quer, was mir eben gerade einfällt und wonach es mir ist. Ich male Landschaften, Menschen, Stilleben, Situationen, wirklich alles Mögliche. Trotzdem habe ich eine bestimmte Handschrift, die meine Bilder ausmacht.

Haben Sie Vorbilder?

Ich beschäftige mich schon mein Leben lang mit der Kunst und meine Arbeit ist dadurch natürlich auch auf eine gewisse Art beeinflusst. Viele verschiedene Künstler und Kunstwerke inspirieren mich und das fließt in meine Kunst ein. Ein großes Idol von mir ist beispielsweise David Hockney, aber auch Peter Doig oder Ross Bleckner.

Neben der Malerei erstellen Sie auch Skulpturen und Fotomontagen?

Das ist richtig, in der Vergangenheit habe ich mich hauptsächlich mit der Malerei beschäftigt, in Zukunft werde ich mich aber verstärkt den Fotomontagen zuwenden.

Was ist das Besondere an ihren Fotomontagen?

Für meine Fotomontagen verwende ich Bilder deren Eindrücke tagtäglich auf die Menschen einströmen und von diesen nur unterbewusst wahrgenommen werden. Ich verwende keine digitalen Schnitttechniken, sondern mache alles von Hand mit Scheere oder Skalpell. Dann setze ich die verschiedenen Bildteile zusammen. Am Ende wird die Montage digitalisiert und vergrößert. Die meisten Fotomontagen werden mit dem Computer überarbeitet, meine Kollagen sind handarbeit, das macht sie besonders. Sie sind optisch sehr reizvoll und ich kann empfehlen mal einen Blick darauf zu werfen.

Mehr dazu:

Website:Axel Kentsch

Was: Vernissage: Love Affairs
Wann: 3. Januar 2009, ab 19 Uhr
Wo: Grünhof, Belfortstraße 52, Freiburg
Dauer der Austellung: 4. Januar bis 14. Februar 2009