Julia Dreiers eindrucksvolle Foto-Reportage aus Marokko

Euch

Eine neue Folge "Ihr": Julia Dreier aus Freiburg war im Rahmen des Nachwuchsjournalistenprojekts "Beyond Your World" zwei Wochen in Marokko unterwegs. Dort hat die 26-jährige Lehramtsstudentin diese beeindruckenden Fotos gemacht:



„Ich könnte mir deine Bilder im National Geographic Heft vorstellen“, sagte ein Freund während eines Abendessens zu mir. Diese Aussage ermutigte mich. Ich nahm die Möglichkeit wahr und schickte mein Bild in den Posteingang des Wettbewerbs zum „Bild des Monats“.

Dieses entstand in Nepal, im Himalaya, während eines Klosterfestes.Gesänge, Tänze, Rituale, Essen begeisterten mich durch mein Objektiv. Im Hintergrund wehten aufgrund des starken Windes Tibetanische Gebetsflaggen. Auf dem eingesandten Bild sind Kinder zu sehen, wie sie Reis essen, verfeinert mit Chili und gekochtem Gemüse. Im Dezember hatte ich dann eine Nachricht in meinem Posteingang: „Herzlichen Glückwunsch, Frau Dreier.“

Sieben Monate später bewarb ich mich für ein Nachwuchsjournalistenprojekt in Marokko. Auf gut Glück, denn ich hatte bisher keinerlei Erfahrung in diesem Bereich. Beyond Your World ist ein EU-Förderprojekt mit seinen Wurzeln in Holland. Lokaalmondial rief dieses ins Leben und bezog fünf weitere Länder mit in ihr Projekt ein: Bulgarien, Portugal, Deutschland, Belgien und Großbritannien. Jeweils zwei TeilnehmerInnen aus den insgesamt sechs Ländern werden ausgesandt, um in Marokko für zwei Wochen selbst ausgewählten Themen ehrlich auf den Grund zu gehen. Keine Klischees bedienen, sondern Marokko von seiner echten Seite zeigen. Deutschland wurde dafür von der Deutschen Welle unterstützt.

Junge Journalisten aus Europa stoßen bei Recherchearbeiten vor Ort an ihre Grenzen, stoßen aber auch in Kooperation mit sechs Nachwuchsjournalisten aus Rabat, Marokkos Hauptstadt, in neue Themen vor: Demonstranten, die um Jobs nach dem Studium kämpfen; Prostitution; junge Muslime, die ihre Religion mit anderen Augen sehen und den Koran hinterfragen; Homosexualität; Hanfanbau; korrupte Behindertenorganisationen; eine feministische Rapperin; herzerweichende Geschichten aus dem SOS-Dorf „Dar Bouazza“

„Der König“, so einer der Teilnehmer aus Marokko „ist ein sensibles Thema. Das solltet ihr aussparen.“ Angst und Durchhaltevermögen waren treue Gefährten dieser zwei Wochen. Tatsächlich spielten aber auch Glück und Mut eine bedeutende Rolle auf dieser außergewöhnlichen Reise. Kontakte in einer fremden Welt und vor allem in einer anderen Kultur aufzubauen und das Vertrauen der Menschen zu erlangen, die ihren Mund oder ihre Mimik für dich öffnen sollen, ob für ein Interview oder Fotografien, ist keine leichte Angelegenheit. Doch zuletzt überwiegt der Stolz und das Wissen, es auf seine Weise gemeistert zu haben.
[This production has been made possible by the journalistic training programme Beyond Your World.]

 

Die Fotografin

Julia Dreier, 26 Jahre / seit fünf Jahren genießt sie Freiburg / studierte Grundschullehramt /im Februar beginnt ihr Referendariat / vielleicht in Stuttgart / fotografiert seit 6 Jahren mit Herzblut / verbindet die Leidenschaft des Reisens mit der des Fotografierens / „keep growing. keep moving. keep living.“

fudders Ihr-Blog

Du hast auch eine Geschichte oder ein Anliegen, das auf fudder gehört? Wie Dein Beitrag hier erscheinen kann, erfährst Du in diesem Beitrag: Wir stellen euch ins Rampenlicht: Ein neues Blog für fudder-User.

Mehr dazu:


Foto-Galerie: Julia Dreier

Tipp: Wartet einen Augenblick, bis die Galerie komplett geladen ist. Ihr könnt euch dann ganz bequem jeweils das nächste Foto anzeigen lassen, indem ihr auf eurer Tastatur die Taste "N" (für "next") drückt.