Verkauf auf dem Dorfplatz

Jugendliche organisieren eine mobile Dönerbude für Stegen

Gerhard Lück

Die Idee entstand bei einer Jugendkonferenz: Ab Donnerstag kommt "Amara" aus Freiburg einmal wöchentlich auf den Stegener Dorfplatz. Mit einer Apfelsaft-Aktion werden weitere Projekte finanziert.

Die Teilnahme der Jugendlichen am politischen und öffentlichen Leben wird in Dreisamtäler Gemeinden ernstgenommen. Statt endloser Diskussionen in Jugendgemeinderäten machen Kirchzarten und Stegen mit jährlichen Jugendkonferenzen gute Erfahrungen. Der neue Giersberg-Spielplatz ist ein positives Beispiel.


In Stegen wird nun eine Idee jugendlicher Konferenzteilnehmer umgesetzt: Von dieser Woche an steht immer donnerstags von 11 bis 15 Uhr ein mobiler Dönerwagen von "Amara Freiburg" auf dem Dorfplatz.

Zur Vorstellung kam Amara-Inhaber Eylem Gül nach Stegen, um mit Jugendreferent Andreas Hummel und zwei Jugendlichen den idealen Platz auszuloten. Bürgermeisterin Fränzi Kleeb ließ es sich nicht nehmen, auch dabei zu sein, um gleichzeitig Dank und Anerkennung für die jugendliche Initiative auszusprechen.

"Wir haben die Jugendkonferenz ernstgenommen, auch mit dieser besonderen Idee." Da die Gemeinde selbst keinen Dönerladen eröffnen kann, hätten die Jugendlichen Kontakt zu Eylem Gül aufgenommen und ihn vom wöchentlichen mobilen Dönerstand in Stegen überzeugen können. "Ich bin stolz, dass sie das hinbekommen haben", so Kleeb.

Einer der Jugendlichen, Lucas Peker, der gerade im Kindergarten Buchenbach ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert, fragte schmunzelnd: "Wer wünscht sich keinen Döner?" Er sei auch bei anderen Jugendprojekten aktiv, etwa dem Internet-Café, der Ortsranderholung oder der Taschengeldbörse "Jung und Alt". Seine Hobbys sind das Singen im Freiburger Domchor und Kickboxen.

Auch Falafel und Dönerspieße

Jugendreferent Andreas Hummel freute sich, auch die aktuelle Apfelsaft-Aktion vorzustellen. Zur Finanzierung von Projekten sammeln Jugendliche Äpfel, lassen sie pressen und verkaufen schließlich den Saft.

Eylem Gül freut sich auf den Döner-Verkauf in Stegen. Um dem wachsenden Wunsch nach vegetarischen Produkten nachzukommen, verkaufe er mittlerweile rund 80 Prozent nicht fleischhaltige Produkte. Neben Döner gibt es an seinem Stand auch Falafel oder Dönerspieße: "Ich bin gespannt, wie junge und ältere Menschen meine Angebote in Stegen annehmen."