Galerie Springmann: Frische Kunst in der Grünwälderstraße

Katharina Wenzelis

Im Juli hat die Freiburger Galerie Springmann in der Grünwälderstraße einen neuen Austellungsraum eröffnet. Hier soll vor allem Kunst für ein junges Publikum gezeigt und verkauft werden. Morgen startet eine Ausstellung der Schweizer Streetart-Künstler TOAST und DARE. Katharina hat sich für fudder schon einmal umgeguckt.



"Mit dem neuen Standort in Freiburg wollen wir ein neues Galerie-Konzept etablieren", sagt Christine Rausch, Kunsthistorikerin und Mitglied der Geschäftstleitung der Galerie Springmann. "Wir möchten uns vom musealen Präsentieren der Kunst distanzieren. Dieser Ort soll etwas Lebendiges ausstrahlen."

Museal ist der große Galerieraum in der Grünwälderstraße wirklich nicht. Die Wände sind im Wechsel schwarz und weiß gestrichen, in der Mitte des Raums stehen Skulpturen und an der Decke hängen eine Discokugel und bunte Lichter. Am Ende des Austellungsraums gibt es eine Bar aus hellem Holz, an der man sich bei einem Drink über die ausgestellten Werke austauschen kann. Der Raum wirkt jung und stylisch.

Hier sollen in Zukunft auch Lesungen und Konzerte stattfinden. "Das Konzept findet bislang auch großen Anklang bei Jung und Alt und in verschiedenen Gesellschaftsschichten", sagt Christine Rausch.

Die Betreiber der Galerie möchten hier besonders jungen Menschen Lust auf Kunst machen, egal welcher Art. "Freiburg hat, was Kulturelles angeht, ein bisschen einen schwierigen Stand, wir möchten eine Anlaufstelle sein für kunstinteressierte Menschen, das ist ein Angebot von uns an die Freiburger!"

Dieses Ziel verfolgt die Galerie Springmann bereits seit mehr als 30 Jahren, mittlerweile in der zweiten Generation. Aus dem anfänglichen Restaurationsatelier, in dem hauptsächlich Restaurations- und Vergoldungsarbeiten durchgeführt wurden, ging später die Galerie hervor. Seit Ende der 90 Jahre hat die Galerie mehrmals ihren Standort gewechselt und ist nun seit Ende Juli – neben dem Stammhaus in der Schusterstraße – in der Grünwälderstraße zu finden.

Künstlerischer Schwerpunkt der Galerie ist die klassische Moderne, von Picasso und Miró bis zu Matisse. "In den vergangenen Jahren haben wir uns aber auch vermehrt der zeitgenössischen Kunst gewidmet, dabei arbeiten wir mit vielen regionalen Künstlern, wie beispielsweise Stefan Strumbel zusammen, aber auch mit renomierten internationalen Künstlern", sagt die Kunsthistorikerin.

Aus der Schweiz kommen die beiden Künstler, deren Ausstellung "Point of View" morgen Vernissage feiert. Ata Bozaci ("TOAST") und Sigi von Koeding ("DARE") haben sich mit ihren Urban-Art-Werken in der Kunstszene bereits einen Namen gemacht. Das Ausstellungskonzept geht zurück auf ein gemeinsames künstlerisches Projekt der beiden Protagonisten: für Gunter Sachs haben "TOAST" und "DARE" sein Apartment im Schlosshotel Velden am Wörthersee gestaltet. Die Ausstellung steht im engen Zusammenhang mit der dortigen Arbeit und Konzeption.

In den kommenden Wochen wird die Galerie Springmann auch in München und Berlin temporäre Ausstellungen organisieren. "Es drängt die Galerie Springmann auch ein bisschen aus Freiburg raus in andere Städte Deutschlands", sagt Christine Rausch. "Aber unsere Wurzeln bleiben hier in Freiburg."

Mehr dazu:

Was: Streetart Austellung: Point of View mit anschließender Party mit DJ Smat
Wann: 19. bis 26. September 2008
Wo:
Galerie Springmann, Grünwälderstraße 14, 79098 Freiburg
Eintritt:
4 Euro