Club der Freunde

Rundgang

Freiburgs Hotspots werden an heißen Tagen und abends wieder voller

Bei der Hitze sind die Freiburger Gewässer gut besucht. Auch nachts sind wieder deutlich mehr Menschen in der Innenstadt unterwegs – oft mit Abstand, aber nicht an jedem Hotspot. Ein Rundgang.

Jetzt kommt das dritte Wochenende der Öffnung nach dem Lockdown. "Wir merken, dass wieder mehr Menschen in die Innenstadt kommen", sagte Polizeivizepräsident Matthias Zeiser am Freitag. Vergangenes Wochenende hätten sich rund 500 Leute nach Mitternacht im Bermudadreieck aufgehalten. Zu den Hotspots zählen auch Platz der Alten Synagoge, Stühlinger Kirchplatz und Colombipark, während an der Dreisam zwar viel los ist, aber für die Polizei nicht viel zu tun.

Ob das Vor-Lockdown-Niveau wieder erreicht ist, kann Zeiser noch nicht sagen: "Das schauen wir uns im Moment genau an, für eine verlässliche Einordnung ist es aber noch zu früh." Davon hängt auch der Start der Videoüberwachung ab: "Was wir tun, muss verhältnismäßig sein."

Abstand, Masken, Gruppen: Bisher hat die Polizei 13.000 Corona-Kontrollen in der Stadt vorgenommen, 30.000 im ganzen Präsidiumsgebiet. In zehn Prozent der Fälle – fast nur Ordnungswidrigkeiten – gab es Anzeigen. "Die Situation war neu für die Südbadener und für die Polizei", sagte Zeiser.

Der Solidarisierungseffekt ist neu
Neu ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>