Porträt

Freiburger erfüllt sich in der Pandemie Traum von der Rheinwanderung

Anika Maldacker

Einmal den Rhein abwandern: Dieses Ziel hat sich der Freiburger Tobias Hollmann während der Pandemie gesetzt. Fast 400 Kilometer hat er schon geschafft. Bis Ende des Jahres will er die Nordsee erreichen.

Die Pandemie lässt viele Menschen umdenken. So auch Tobias Hollmann aus Freiburg, der seit Januar ein lang gehegtes Ziel verfolgt: Einmal den Rhein von der Quelle in der Schweiz bis an die Nordsee entlang zu wandern. Wegen gesperrten Grenzen, geschlossener Herbergen und seinem Job als Filmproduzent, muss er sein Vorhaben in Häppchen portionieren. Wann immer der 31-Jährige Zeit findet, wandert er nun den Rhein Richtung Norden ab. Von Breisach bis Koblenz hat er bisher 372 Kilometer geschafft – bis Jahresende will er die Nordsee erreichen.



"Ich habe am 5. Januar in Breisach angefangen und bin zunächst bis Rheinhausen gelaufen", sagt Hollmann. Die Idee, den Rhein intensiver kennenzulernen, schlummert schon länger in ihm. Als der Filmproduzent im Frühjahr 2020 wegen der Pandemie in Kurzarbeit gerät, wandert er zunächst rund um Freiburg. "Wenn ein Großteil der Arbeit wegfällt, fehlt einem schon was", sagt Hollmann. Mit Wandern habe er den fehlenden Teil des Alltags kompensiert. Die naheliegenden Touren rund um Kaiserstuhl, Schauinsland und Rosskopf kennt er bald alle, also geht er seinen Traum vom Rhein an.

Ende Mai will er weiterlaufen

Bei den ersten Touren ab Breisach zu Beginn des Jahres legt er noch 15 bis 20 Kilometer zurück. "Am Altrhein gibt es matschige und somit anspruchsvolle Wege", sagt Hollmann. Je besser das Wetter wird, desto leichter seine Kleidung und desto besser seine Kondition. Bei schönen Landschaften lässt er sich mehr Zeit als bei eintönigen Industriegebieten. Was ihn besonders fasziniert: Die vielfältigen Landschaften am Fluss – und wie sehr die Menschen den Rhein und die umliegende Natur verändert haben. Außerdem erlebt er touristische Städte wie Straßburg, Speyer, Wiesbaden oder Rüdesheim quasi leergefegt. "Trotzdem sind die Menschen dort unglaublich gastfreundlich", sagt Hollmann. Ende Mai führt er seine Wanderung fort. Dann fährt er mit dem Zug nach Koblenz und wandert drei Tage nach Norden, immer dem Rhein entlang. "Bis Bonn sind es 70 Kilometer, das sollte ich schaffen", sagt er.



Für ihn ist die Reise eher Entdeckungstour als Fitnessprogramm – er verfolgt auch keine Agenda. Seine Reise begleitet er mit einem Instagram-Account, den er "Walk the Rhine" genannt hat. "Die Leute schreiben mir, dass ich bei ihnen vorbeikommen oder mich melden soll", sagt Hollmann. Das freut ihn, aber er will seine Reise unabhängig fortführen. Die Nordsee ist nur das erste Ziel. "Ich will den Rhein komplett abwandern", sagt er, "und dann das noch fehlende Stück von Breisach bis zur Quelle in die Schweiz laufen". Mehr als 1230 Kilometer wäre er dem Rhein dann gefolgt.

Instagram: Walk the Rhine