Organisation

Freiburger Ärztinnen und Ärzte gründen "Impfen mit Herz" – erste Aktion am Sonntag

Gina Kutkat

So vielen Menschen wie möglich den Piks ermöglichen: Das will das Team von "Impfen mit Herz". Am Sonntag wird in einer Physio-Therapie-Praxis in Freiburg geboostert – es soll aber noch weitergehen.

Langsam kommt Fahrt auf in der bundesweiten Impfkampagne und immer mehr Ärztinnen und Ärzte helfen dabei, so viele Menschen wie möglich zu impfen. Auch eine Gruppe befreundeter Ärzte, Informatiker und Juristen aus Freiburg hat nun eine Impfaktion auf die Beine gestellt. Unter dem Namen "Impfen mit Herz" sollen unbürokratisch und schnell Impforte, Impfwillige und Impfärzte zusammengebracht werden. Pro Impfung werden von der Initiative fünf Euro an eine gemeinnützige Organisation gespendet.

"Wir helfen dabei, Räume zu finden und können den administrativen Teil übernehmen", sagt Tobias Lumpp, ein Allgemeinmediziner aus Freiburg. "Ärzte, die keine eigene Praxis haben, können so auch mitimpfen." Im ersten Freiburger Impfzentrum hat Lumpp selber monatelang geimpft. Das Impfzentrum auf der Messe schloss im September aufgrund der geringen Nachfrage – und die vierte Welle kam. "Da habe ich überlegt, wie man das Ganze alternativ und nachhaltiger gestalten könnte", so Lumpp. Die Idee zu "Impfen mit Herz" kam dann Matthias Haffke, einem alten Schulfreund. Zusammen mit ihm und weiteren Personen aus verschiedenen Bereichen entstand dann ein Konzept. Die Pilot-Aktion von "Impfen mit Herz" findet kommenden Sonntag in einer Freiburger Physio-Therapie-Praxis statt, deren Besitzer Lumpp und Haffke persönlich kennen. In zwei Behandlungsräumen sollen zwischen 10 und 17 Uhr rund 200 Impfdosen des Moderna-Impfstoffs geimpft werden. "Wir bieten gemäß der aktuellen Empfehlung der Stiko erstmal nur Booster-Impfungen für alle Menschen ab 30 an, die nicht schwanger sind", so Lumpp. Auf der Website von "Impfen mit Herz" kann man sich für einen Termin anmelden – aber auch, wenn man ortsansässiger Arzt oder Ärztin ist oder einen Raum zur Verfügung hat.

Noch steckt das Projekt in den Kinderschuhen. "Doch die nächste Welle kommt bestimmt, dann wollen wir vorbereitet sein", sagt Tobias Lumpp. "Es wäre ein Traum, wenn wir mit der Aktion in die Fläche gehen könnten." Eine Gruppe der Gesellschaft liegt ihm und seinem Team besonders am Herzen: "Die Kinder sind die Leidtragenden der Corona-Pandemie." Deswegen sind die ersten beiden Freiburger Vereine, die per Spende unterstützt werden, KiFu e.V. und Tigerherz. Pro Impfung gehen 5 Euro an die Organisationen, "außerdem stellen wir es unseren Ärzten und Helfern frei, ihr gesamtes Honorar ebenfalls zu spenden", so Lumpp.
Was: Impfaktion von "Impfen mit Herz"
Wann: Sonntag, 19. Dezember, 10 bis 17 Uhr
Wo: Ort wird nach Anmeldung bekannt gegeben
Anmeldung: über impfen-mit-herz.de