Tag der Berge

Eine Liebeserklärung an den Schwarzwald

Carolin Johannsen

Am 11. Dezember ist "Internationaler Tag der Berge". Der Schwarzwald ist Deutschlands höchstes zusammenhängendes Mittelgebirge und für Freiburger ein beliebtes Ausflugsziel. fudder-Autorin Carolin Johannsen hat dem Schwarzwald eine Liebeserklärung verfasst.

Übermüdet und mental noch nicht ganz auf Normalzustand bin ich durch den dunklen Wald gestapft. Mit Stirnlampe habe ich mich frühmorgens auf den Weg gemacht. Auf der Wanderung habe ich mich selbst für die Idee verflucht und mein warmes Bett vermisst. Aber das ist alles vergessen, als ich endlich oben auf dem Rosskopfturm stehe und die Sonne aufgehen sehe.


Von hier oben sieht die ganze Umgebung so klein und friedlich aus. Freiburg liegt ganz ruhig da, während sich die Sonne über den Bergkamm schiebt. In mir herrscht ein Gefühl grenzenloser Freiheit und tiefer Zufriedenheit. Es ist ein Gefühl, das ich so nur aus den Bergen kenne.

Rückzugsort und Abenteuer

Die Berge, konkret hier in Freiburg der Schwarzwald, sind für mich Rückzugsort und Abenteuer zugleich. Wenn der Stress von Uni und Alltag zu viel wird, setze ich mich in Bahn oder Auto und fahre Richtung Feldberg oder besteige mal schnell den Rosskopf und lasse alle negativen Gedanken und Gefühle im Tal. Von oben auf dem Gipfel bekomme ich eine ganz andere Perspektive auf meine Probleme und kann einen klaren Kopf fassen, während der Wind meine Haare umherpustet.

Wir Freiburger haben schon ein unendliches Glück, so nah an der Natur zu leben. Wer sonst kann den Luxus genießen, mal eben schnell wandern zu gehen und von der Stadt zum Beispiel auf 1284 Meter auf den Schauinsland aufzusteigen?

Ein perfekter Tag

Wenn ich oben auf einem der Schwarzwald-Gipfel stehe und den Blick schweifen lasse, spüre ich, wie ich eins bin mit der Natur. Diese Erhabenheit und Schönheit der Berge und im Kontrast dazu die tiefen Täler mit den hübschen Schwarzwaldhäuschen sind etwas, an dem ich mich nie werde sattsehen können. Ist das Wetter dann gut genug und die Alpen tauchen am Horizont auf, ist der Tag perfekt.

Die Berge bieten Abenteuer für alle Altersgruppen. Es macht so viel Spaß, einen steilen Pfad hinaufzukraxeln, über Baumstämme zu steigen und sich zwischen Felsen hindurch zu quetschen. Für mich ist es jedes Mal Spaß und Herausforderung zugleich, einen Berg zu besteigen. Und egal wie anstrengend der Aufstieg ist, spätestens beim Genießen des Rundumblicks ist alles vergessen.

Schwarzwald als Heimatgefühl

Ob Sommer oder Winter – der Schwarzwald und seine Berge hat einfach seinen eigenen Charme. Ist es jetzt die verzauberte Schneelandschaft, oder im Sommer die frische Brise und die sattgrünen Wiesen, es gibt doch nichts Schöneres, als aus der Stadt heraus zu kommen und die Natur zu genießen.

Und jedes Mal, wenn ich den Gipfel erreicht habe, durch Wind und Wetter, Dunkelheit oder Hitze gewandert bin, werde ich oben von der Natur belohnt. Nirgendwo sind Sonnenauf- oder Sonnenuntergänge schöner als von einem Berggipfel aus und nichts schmeckt besser als ein Snack nach einem anstrengenden Aufstieg.

Für mich strahlt der Schwarzwald ein Heimatgefühl aus und er hat eine starke Anziehungskraft, wenn ich mal nicht da bin. Es ist, als würde mir ein Teil im Leben, im Alltag fehlen. Wenn ich dann, erschöpft und am frühen Morgen, von einem Berggipfel die Sonne aufgehen sehe, weiß ich es ganz sicher: Schwarzwald, ich liebe dich!

Mehr zum Thema: