Der gute Ton

Ein Abgesang auf die Moderne: Freiburger Duo Wikino veröffentlicht Musikvideo

Felix Klingel

Wiki-Wer? Wikino! Kennst du nicht? Das solltest Du ändern, den das Duo macht einen Sound, den man so in Freiburg selten hört: Atari-Rock, eine wilde Mischung aus Elektronik und Handgemacht.

Eine Hochglanz-Welt, die vor die Wand fährt: Darum geht es in der neuen Single des Freibuger Duos Wikino. "Tiefergelegt" ist ein Abgesang auf die schnelllebige Gesellschaft, auf das immer Mehr, das immer Weiter. Eine rasend schnelle Fahrt, die nur auf ein Ziel zurast: eine Wand. Und auf der steht geschrieben: "It’s not the Speed, what kills is the sudden stop" - so heißt es zumindest im Song.




Seit zwei Jahren machen Wikino gemeinsam Musik: Marcus Österle singt, spielt Gitarre und arrangiert die Song und die Synthies, Martin Möller spielt Schlagzeug. Kennengelernt hat sich das Duo eher zufällig. Martin legte eines Abends im White Rabbit auf, bei der Marcus als Gast war. Da dieser damals Partys organisierte, buchte er Martin als DJ. Irgendwann übergibt Marcus ihm also ein Demotape, eine Art Lofi-Version von Sound, den Wikino nun ausmacht.

"Ich fand die Texte geil, es quarzte, es knirschte, kurz: ich hatte Bock darüber Schlagzeug zu spielen", erzählt Martin. Doch von diesem Wunsch behielt er erst einmal für sich. Die beiden verloren sich aus den Augen. Erst zwei Jahre später sahen sie sich wieder. "Also habe ich Marcus gefragt, ob er nicht mal an einen Drummer für dieses Demo gedacht hat.", so Martin. "Und er meint: Klar, ich hab schon an dich gedacht".

Der Sound ist präzise und gewitzt

Diesem glücklichen Zufall ist es zu verdanken, dass der Sound von Wikino jetzt nicht auf irgendeinem Demo-Tape versauert, sondern an die Öffentlichkeit kommt. Es ist ein Sound, den man so in Freiburg bisher selten gehört hat. Atari-Rock nennen sie es selbst. Und irgendwie passt das. Die Melodie von "Tiefergelegt" hat nicht mehr viel mit einer klassischen Melodie zu tun.

Es piept und fiept eher vor sich hin ohne dabei beliebig zu wirken. Im Gegenteil: Der Sound ist präzise und gewitzt - die Pointe ist eine Kavallerie-Trompete gegen Ende des Songs. Dazu groovt der Synthie-Bass eingängig und treibend, Gitarre und Drums sorgen für das leichte Indie-Rock-Feel. Die Melange funktioniert!

Mensch und Digitales

Verantwortlich für das Arrangement und Songwriting ist Marcus, der auch die Visuals für die Live-Auftritte macht. Das Video zu "Tiefergelegt" ist ein kleiner Vorgeschmack darauf. "Ich war vorher ja nicht so der Fan von Visuals", gesteht Martin. "Aber als ich die gesehen habe, habe ich meine Meinung geändert". Das Ziel der Show: Mensch und Digitales sollen verschwimmen, die Grenzen unklar sein. "Das passiert ja gerade auch im echten Leben", so Martin.

Und wie geht es jetzt weiter mit Wikino? Das Album ist quasi schon im Kasten und mit Rummelplatzmusik gibt es auch schon ein Label. Doch Corona machte auch hier einen Strich durch die Rechnung. Darum sollen einige Songs jetzt peu a peu veröffentlicht werden. Und wenn Corona vorbei ist, sind Live-Auftritte geplant.


Spendenaktion

Auf Grund der Corona-Krise hat sich das Duo zu ihrer Single eine Spendenaktion einfallen lassen. Sie wollen die Freiburger Straßenschule unterstützen, die größtenteils spendenfinanziert ist. Die Straßenschule will Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit niedrigschwelligen Angeboten helfen und ein Perspektive bieten Die Einnahmen des Videos gehen an die Straßenschule. Wer möchte, kann außerdem etwas spenden.

Das Spendenkonto:
Freiburger StraßenSchule e.V.
Sparkasse Freiburg – Nördlicher Breisgau
BIC FRSPDE66XXX
IBAN DE20 6805 0101 0010 0878 79