Club der Freunde

Massenschlägerei

EHC Freiburg will langfristige Stadionverbote verhängen

Die Massenschlägerei nach dem Eishockeyspiel Freiburg gegen Bietigheim am späten Sonntagnachmittag hat ein Nachspiel. Im Raum stehen langfristige Stadionverbote für die Beteiligten.

Der EHC wird gegen mehrere Fans langfristige Stadionverbote aussprechen, wie Kommunikationschef Karl Heidegger bestätigt. Von den 60 Beteiligten hat die Polizei bislang elf identifiziert.

Gegen sie wird wegen des Verdachts des Landfriedensbruchs und der Körperverletzung ermittelt. Darunter sind auch einige Fußball-Ultras. Gegen zehn Bietigheimer wird zudem wegen Beleidigung und Zünden von Pyrotechnik ermittelt (Hintergrund).

Zahl der Ausschreitungen überschaubar
Bei Spielen der Zweiten Eishockeyliga DEL 2 ist die Zahl der Ausschreitungen verglichen mit Vorfällen in den größeren Fußballstadien ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>