fudder-Interview

Diese zwei Freiburgerinnen wollen Frauen im Online Business empowern

Jennifer Fuchs

Mit ihrem Netzwerk für Business-Frauen wollen Julia Werneth und Maria-Lioba Friederici junge Freiburgerinnen vernetzen und ermutigen, den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen. fudder hat mit ihnen gesprochen.

Julia, Maria, wie kamt ihr auf das Projekt "freiburg-macherinnen"?

Maria: Julia ist Online Business Mentorin und begleitet Frauen durch die Themen der Business Entwicklung, wie Personal Branding, Digitales Marketing und Digitales Lerndesign, um das eigene Expertenbusiness weiter auszubauen. Ich bin Soul Business Mentorin und unterstützte Frauen mit Selbstliebe und Intuition ihr Business zu führen. Beide haben wir denselben Antrieb und ein ähnliches Warum. Wir wollen Frauen empowern ihr eigenes Leben zu führen, nach den eigenen Vorstellungen, Träumen und Wünschen zu leben. Uns ist es wichtig, die wertvolle Arbeit mit dem Familienleben vereinen zu können und finanziell unabhängig zu sein. Wir beide haben uns allein selbständig gemacht und haben uns vielen persönlichen und beruflichen Herausforderungen gestellt. Dann haben Julia und ich zur gleichen Zeit ein Netzwerk für junge Businessfrauen in Freiburg gesucht. Eine Gruppe oder eine Community, in der man sich gegenseitig austauscht und unterstützt. Nicht gegeneinander, sondern miteinander arbeitet. Wir haben auch nach einem Austausch zu den Themen Sichtbarkeit, Marketing oder beispielsweise Positionierung gesucht. Klar, kann jeder für sich arbeiten. Aber eine Selbständigkeit bringt so viele unterschiedliche Themen mit sich, in die man sich einarbeitet, dass es doch sinnvoll und wichtig ist, sich gegenseitig zu unterstützen. Eine solch längerfristige Begleitung haben wir nicht gefunden, deshalb sind wir zu dem Schluss gekommen, selbst so ein Netzwerk zu schaffen. Mit unserem Netzwerk für junge Unternehmerinnen im Online Business bieten wir einen sicheren Rahmen. Für uns gehen Business- und Persönlichkeitsentwicklung Hand in Hand. Dabei ergänzen wir uns in unserer fachlichen Expertise, genauso wie mit unserem Wunsch, regional verankert als auch online vernetzt zu sein.
Julia Werneth, ist 28 Jahre alt und Online Business Mentorin. Maria-Lioba Friederici ist 34 Jahre alt und Soul Business Mentorin.

Wie habt ihr beide zu einander gefunden?

Julia: Wir haben uns letztes Jahr über einen Onlinekurs kennengelernt und dabei entdeckt, dass wir beide in der Nähe wohnen. Nach dem ersten gemeinsamen Kaffee haben wir gemerkt, wie gut es tut sich als selbständige Unternehmerin im Online Business vor Ort und persönlich auszutauschen. Nur in der virtuellen Welt zu leben, ist für uns zu wenig. Wir schätzen die Kombination aus Online-Welt und dem persönlichen Austausch. Sich sehen, unterstützen, Ideen generieren oder Feedback einholen, das ist uns im persönlichen Kontakt sehr wichtig.

Was sind eure eigenen Erfahrungen zu dem Thema?

Maria: Sich selbständig zu machen bedeutet, eine wahnsinnige persönliche und berufliche Entwicklung. Es gibt viele Themen, denen man sich stellen "muss". Für uns gibt es zwei wichtige Bereiche. Zum einen die berufliche Entwicklung, also man beschäftigt sich mit Themen wie: "Wie baue ich eine Website", "Wie werde ich auf meinen Social-Media-Kanälen sichtbarer", oder "Wer ist eigentlich meine Zielgruppe und wie erreiche ich diese". Zum anderen gehört auch eine große Portion Mut dazu, Unternehmerin zu werden. Es kommen Fragen auf, wie: "Kann ich das überhaupt? Sind andere nicht viel besser?", "Was ist meine Vision, wie will ich leben", oder "Welche Glaubenssätze hindern und fördern meinen Erfolg". Genau diese Herausforderungen und Gedanken mit anderen Frauen zu teilen, ist mehr wert als alles Geld der Welt. Zu hören, andere beschäftigen sich mit den gleichen Themen, haben auch hin und wieder Selbstzweifel oder knabbern an den ähnlichen Punkten ist bereichernd und essenziell.

Julia: Wir wollen eine neue Bewegung ins Leben rufen. Füreinander und miteinander lernen und so gemeinsam schneller und entspannter erfolgreich werden. Deshalb sprechen wir auch bewusst "Macherinnen" an. Frauen, die etwas bewegen wollen, die die ersten Steps im eigenen Business schon alleine gemacht haben und nun auch online ihr Business erfolgreicher aufbauen möchten. Die bereit sind, ihr Wissen – sowohl offline als auch online – weiterzugeben, gemeinsam wachsen wollen und ihren persönlichen Weg im Unternehmertum authentisch leben wollen.

Warum habt ihr euch entschieden nur Frauen zu coachen?

Julia: Wir wollen keine Pauschalisierungen und haben auch nichts gegen Männer. Doch es fällt unserer Meinung nach vielen Frauen schwerer, ihren eigenen Wert zu erkennen und dafür entsprechende Angebots- und Produktpreise festzulegen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele Frauen länger zögern und alles perfekt machen wollen, bevor sie starten und sich trauen, sichtbar zu werden. Deshalb auch "Macherinnen". Wir möchten dazu ermutigen anzufangen, zu machen, zu starten, loszulegen, in die Umsetzung zu kommen, erste (kleine) Erfolge zu erzielen, auch wenn es nicht perfekt ist. Das ist für uns der Schlüssel für erfolgreiches Unternehmertum, gerade in der schnellen digitalen Welt.

Maria: Außerdem können durch den Aufbau eines Online Business viele Frauen ihr Privatleben besser mit ihrem Berufsleben kombinieren. Sie sind freier in der Gestaltung ihres Alltags und können so besser die Bereiche Familie und Business kombinieren. Ein selbstbestimmtes Business (offline und online) bietet vielen Frauen die Chance, sich zu verwirklichen und finanziell unabhängig zu sein.

Habt ihr das Gefühl, dass Frauen im Bereich Online Business unterschätzt werden beziehungsweise sie sich vielleicht sogar selbst unterschätzen?

Maria: Definitiv! Es gibt zudem einige Themen wie Technik oder Buchhaltung, die erstmal abschrecken und vor denen gerade wir Frauen eher Angst haben. Für uns gehören auch diese Herausforderungen dazu. Die Lösung liegt oft auf der Hand, gerade auch wenn wir bereit sind, in Unterstützung zu investieren.

Julia: Wir selbst haben vieles ausprobiert und auch den ein oder anderen Fehler gemacht. Heute können und wollen wir die Möglichkeiten zur Abkürzung mit anderen Frauen teilen. Wir geben gerne unser Wissen weiter und empowern, mutig den eigenen Weg zu gehen.

Woran könnte dies eurer Meinung nach liegen?

Maria: (lacht) Ein spannendes und zugleich so kontroverses Thema. Wir selbst haben die Erfahrung gemacht, uns zwischen Karriere und Familienplanung in einem Anstellungsverhältnis entscheiden zu müssen. Leider findet sich häufig das alte Rollenbild in Unternehmen wieder, was es Frau schwierig macht, eine Vereinbarkeit zu erzielen und ein Lebensmodell aufzubauen, das den eigenen Wünschen entspricht.

Julia: Wir sehen momentan einen Umbruch, das ist gut. Themen wie Self-Leadership, Work-Life-Balance, Selbstfürsorge, Selbstfindung, Zeitmanagement treffen immer mehr auf Akzeptanz. Nicht nur in Unternehmen, generell auch in der Gesellschaft. Für uns geht die eigene Businessentwicklung nicht ohne Persönlichkeitsentwicklung. Gerade, wenn wir uns selbständig machen, ein Unternehmen aufbauen und für uns selbst einstehen. Daher sind diese Themen natürlich auch Teil unseres Onlineprogramms.

Welche Schwierigkeiten entstehen für Gründerinnen während der Coronazeit?

Julia: Der gesamte Gründungsprozess ist eine Herausforderung. Die fachliche und die persönliche Weiterentwicklung steht immer in engem Verhältnis zueinander. Kein Business wird sich weiterentwickeln, wenn wir uns nicht mit dem eigenen Mindset und unserer Persönlichkeit, unseren Werten und Zielen auseinandersetzen. Und andersherum braucht es das fachliche Wissen über Positionierung, Einzigartigkeit am Markt, Sichtbarkeit und Marketing, um erfolgreich zu sein. Wir sehen die Coronazeit daher vielmehr als Chance, sich Gedanken über das eigene Leben zu machen. Wie will ich leben und arbeiten, was ist mir wichtig, welche Ziele habe ich im Leben, wovon will ich mehr erleben?

Maria: In unserer Arbeit und auch im Netzwerk gibt es keine Standardlösung, die wir predigen und überstülpen. Für uns ist es enorm wichtig, verschiedene Tools, Methoden und Strategien zu kombinieren, um so das bestmögliche, individuell passende Modell zur Entwicklung des eigenen Business anzubieten.
  • Freiburg-Macherinnen: Web

Wen spricht Freiburger Macherinnen an?
Junge Frauen im Onlinebusiness, die in Freiburg oder Umgebung leben. Die bereits ein offline Business haben und ins Onlinebusiness einsteigen wollen oder ein online Business haben und dieses größer machen möchten.

Was bieten sie?
Ein Netzwerk und eine Plattform für Austausch und Feedback. Wir bieten monatliche Treffen zu unterschiedlichen Business Themen an. Aktuell aufgrund der Corona Zeit treffen wir uns in Online Meetings. Bei jedem Treffen gibt es einen fachlichen Input von uns als Expertinnen, danach folgt der Austausch in der Gruppe. Jede Frau hat die Möglichkeit ihre aktuellen Herausforderungen und Themen zu teilen und Feedback aus der Gruppe sowie Lösungsvorschläge für die nächsten Schritte zu bekommen.