Inspiration

Diese Neujahrsbräuche gibt’s in anderen Ländern

Jennifer Fuchs

In diesen Tagen folgt ein Jahresrückblick auf den anderen. Wir drehen den Spieß um und schauen schon ins Neue Jahr, beziehungsweise über die Grenze: Welche Traditionen gibt es eigentlich in anderen Ländern?

Spanien

In Spanien isst man an Silvester zwölf Weintrauben, die symbolisch für jeden Monat im neuen Jahr stehen. Pünktlich um Mitternacht wird zu jedem Glockenschlag eine Traube gegessen. Schafft man es bis zum letzten Glockenschlag, keine Weintraube mehr im Mund zu haben, verspricht der Brauch Glück und Reichtum für das neue Jahr.

Portugal

Vor allem in der südlichen Region Portugals ist es Tradition, an Neujahr einen großen Krach zu machen. Töpfe und Pfannen werden laut gegeneinander geschlagen. Dies soll für das neue Jahr Glück bringen und negative Energien vertreiben.

Italien

Traditionell gibt es in Italien an Silvester weder leckere Pasta noch Pizza, sondern Linsen mit Würstchen. Dieser Brauch soll im neuen Jahr Reichtum bringen, denn die runden Hülsenfrüchte stehen symbolisch für Geldmünzen. Zudem tragen die Italienerinnen und Italiener an Silvester gerne rote Unterwäsche – denn auch das soll Glück bringen.

Dänemark

In Dänemark ist es Brauch, mit einem Sprung ins neue Jahr zu starten. Pünktlich um Mitternacht hüpfen die Dänen von einem Stuhl oder Tisch.

Polen

Singlefrauen in diesem Land streuen sich an Silvester Mohnkörner in die Schuhe. Dies soll vor allem in der Liebe Glück bringen, den jedes Korn steht für die zukünftigen Verehrer im neuen Jahr. Des Weiteren darf am 31. Dezember nicht die Wohnung geputzt werden, denn laut Tradition bringt es für das neue Jahr Pech. Pünktlich um Mitternacht werden dann alle Fenster und Türen geöffnet, um das Glück ins Haus zu lassen.

Russland

In Russland gibt es den Brauch "Za Zdorovjie". Dafür schreiben die Russen kurz vor 12 Uhr ihre Wünsche für das neue Jahr auf einen Zettel und verbrennen ihn. Die Asche kommt dann in ein Glas Champagner und wird getrunken. Prost, auf ein gutes Neues!

Kolumbien

Hier geht man an Neujahr gern auf Reisen. Um Mitternacht ist es Brauch, mit einem leeren Koffer um das Haus zu laufen. Das bringt nicht nur Glück, sondern steht auch für viele Reisen im neuen Jahr.

Philippinen

Auf den Philippinen bringt an Neujahr alles, was Rund ist, Glück. So wird zum Beispiel an einem runden Tisch gegessen, man trägt gepunktete Klamotten und schenkt sich gegenseitig Münzen. Symbolisch steht diese Tradition für Geld und Reichtum im neuen Jahr.

Brasilien

Hier ist es Brauch, in der Silvesternacht an den Strand zu gehen und pünktlich um Mitternacht über sieben kleine Wellen zu springen. Bei jedem Sprung darf man sich etwas für das neue Jahr wünschen. Zudem tragen viele Menschen weiße Kleidung, da dies Glück für das neue Jahr verspricht.

Bulgarien

Die Bulgaren haben den Neujahrsbrauch "Surwatschka". Dort schlägt man sich mit einem geschmückten Zweig des Kornelkirschbaums gegenseitig auf den Rücken. Dies soll für das neue Jahr Glück und Gesundheit bringen. Dieses Ritual wird vor allem von Kindern umgesetzt, die mit ihrer Surwatschka von Haus zu Haus ziehen. Für die Neujahrswünsche bekommen sie im Gegenzug Süßigkeiten.

Peru

In Peru gibt es an Neujahr ein Kartoffelorakel. Dafür wird eine Kartoffel komplett geschält, eine nur halb und eine mit Schale. Danach werden sie unter ein Sofa gelegt. Um Mitternacht wird mit geschlossenen Augen eine Kartoffel wieder herausgeholt. Bei der ungeschälten Kartoffel verspricht das neue Jahr viel Geldsegen, bei der halbgeschälten wird es ein normales Jahr und bei der komplett geschälten gibt es Geldsorgen.

Türkei

An Neujahr gibt es hier den Brauch, Granatäpfel vom Balkon zu werfen. Je stärker die Frucht am Boden aufplatzt und die Kerne verteilt, desto besser. ndas steht für Glück und Geldsegen im neuen Jahr.

Puerto Rico

Hier geht es den "bösen Geistern" an den Kragen, denn um Mitternacht werden sie mit einem Eimer Wasser aus dem Haus gespült.

Österreich

Die Österreicher schwingen zum neuen Jahr das Tanzbein. Vor allem in Wien ist es Silvestertradition, um Mitternacht Walzer zu tanzen.