Angewohnheiten

Diese Marotten hat die fudder-Redaktion während der Coronakrise bereits entwickelt

fudder-Redaktion

Wir sitzen in der Isolation stundenlang Zuhause rum, beschäftigen uns nur mit uns selbst und sehen fast keine anderen Menschen mehr. Wäre ja gelacht, wenn man sich da keine neuen Marotten angewöhnt.

Zähneputzen erst um 11 Uhr



Mache mehr Workouts - beim Zähneputzen, Kochen und einfach zwischen durch



Ich wechsle die Straßenseite, wenn ich einem Senioren begegne



Falte das Toilettenpapier statt es zu knüllen



Habe einen Putzfimmel entwickelt



Ne Runde spazieren gehen, um den Weg zur Arbeit zu simulieren



Nachttisch zur Seite stellen, weil erst dann ist "Homeoffice"



Finde auf einmal Netflix-Serien gut



Lüften. Gefühlt haben wir die ganze Zeit ein Fenster auf



Beim Spazieren laufe ich im Slalom um andere herum



Ich meide die Chips-Regale im Supermarkt



Jedes Mal Händewaschen, wenn ich mein Zimmer betrete (wohne im Studentenwohnheim)



Gucke den frisch gepflanzten Setzlingen mehrmals am Tag beim Wachsen zu



Puzzeln. Sehr. Viel. Puzzeln.



Seltsamerweise wache ich vor dem Weckerklingeln auf



Haare über den Kopf kämmen, für frische Gedanken



Am Fenster sitzen und den Nachbarn bei der Gartenarbeit zuschauen



Ich lasse den Drosten-Podcast laufen, aber höre nicht wirklich aktiv zu (die Stimme beruhigt)



Mehr zum Thema: