Studium generale

Die Freiburger Samstags-Uni findet nun im Internet statt – und zwar doppelt

Simone Lutz

Die zwei Vortragsreihen "Freiburger Wintervorträge" und "Herausforderung Corona" sind online zu sehen. Das Studium generale bietet sie statt der Samstags- Uni an, die wegen Corona ausfallen muss.

Die schlechte Nachricht ist, dass die Samstags-Uni wegen der Corona-Einschränkungen wieder ausfallen muss. Die gute ist, dass es als Ersatz gleich zwei digitale Vortragsreihen gibt: die "Freiburger Wintervorträge" und "Herausforderung Corona: Perspektiven der Wissenschaft". Die Organisatoren hoffen, dass das Publikum auch online wieder mit dabei ist.


Die Samstags-Uni ist so etwas wie der Popstar unter den Vorlesungen an der Albert-Ludwigs-Universität: bekannt, beliebt, begehrt. Die Plätze im Hörsaal sind meist restlos besetzt, ob es nun um das Mittelalter am Oberrhein, digitale Transformation oder den Urknall geht.

Die Samstags-Uni als Ritual

"Wir haben ein sagenhaft aufmerksames Publikum, alle auswärtigen Kollegen bestätigen uns das", sagt Werner Frick, Leiter des Studium generale. Bei vielen Zuhörerinnen und Zuhörern ist die Vorlesung samt Drumherum zum Ritual geworden: Erst auf dem Münstermarkt einkaufen, dann zur Samstags-Uni, anschließend Kaffeetrinken in der Innenstadt.
Alle Informationen zu den Vorträgen finden Sie hier.

Im vergangenen Semester fiel die Lehrveranstaltung bereits wegen Corona aus, "das sollte uns kein zweites Mal passieren", sagt Frick. So bieten sich den Interessierten jetzt gleich zwei digitale Vortragsreihen. Die erste heißt "Freiburger Wintervorträge" und besteht aus 16 Einzelvorträgen, einem bunten Strauß an Themen aus der Welt der Wissenschaft – von Edward Hopper über das bedingungslose Grundeinkommen bis zur Europäischen Menschenrechtskommission.

Die zweite Reihe beschäftigt sich mit "Herausforderung Corona: Perspektiven der Wissenschaft" und bietet sechs Vorträge aus wissenschaftlichem Blickwinkel auf die Pandemie – zeitgeschichtlich, medizinisch, theologisch, ökonomisch, rechtlich und sozialwissenschaftlich.

Die Rektorin eröffnet die Vorlesungsreihen

"Wir haben bereits Rückmeldungen, das Interesse ist groß", sagt Eva Steil vom Studium generale. Den ersten Online-Vortrag im Rahmen der Wintervorträge hält die neue Rektorin der Uni Freiburg, Kerstin Krieglstein, über "Universität und Gesellschaft". "Wir sind stolz, dass die Rektorin die Reihe eröffnet", sagt Frick, "die Bestandsaufnahme zu den Aufgaben einer Universität wird für die Stadt interessant sein."

Zu sehen ist er ab Dienstag, 10. November. Bis Mitte Februar gibt es dann jede Woche zwei Vorträge, dienstags und donnerstags; die Videos bleiben stehen und können jederzeit abgerufen werden.