Club der Freunde

Geschlossener Freizeitpark

Die Corona-Krise legt den Europa-Park lahm – und Rust leidet mit

Deutschlands größter Freizeitpark hat wegen des Coronavirus geschlossen – und plötzlich brechen einem ganzen Ort samt Umgebung die Einnahmen weg. Über eine Gemeinde, die hofft und bangt.

Still ist es, so still. Nur ein Rasenmäher ist aus der Ferne zu hören, und vor dem Rathaus, wo gerade die Straße saniert wird, arbeitet gemächlich ein Bagger. Ansonsten ist der Ort wie ausgestorben an diesem Mittwoch im April. Ein Radler fährt vorbei, und ein Paketzustellerauto hält. Mehr Betrieb herrscht nicht.

Zum Saisonstart zählten die sechs Hotels im Park eine Buchungsquote von 95 Prozent
Normalerweise würde es hier, im Ortskern von Rust, jetzt ganz anders zugehen: Statt Stille und dem Sound eines Rasenmähers wären an einem so sonnig-schönen Frühlingstag – es ist nicht zu warm und nicht zu kalt, perfektes Freizeitparkwetter – laute Schreie von ganz vielen Menschen zu hören. Von Menschen, die sich in einer der diversen Achterbahnen die Angst aus dem Leib kreischen. Denn der Europa-Park ist von der Ortsmitte nur einen Katzensprung entfernt. Bis zu 40 000 Besucher zählt der Park an Spitzentagen. Die Osterferien mit dem sommerlichen Wetter hätten mit Sicherheit solche Spitzentage mit sich gebracht. Zum Saisonstart zählten die sechs Hotels im Park eine Buchungsquote von 95 Prozent.

"Wir mussten von 100 auf null runterfahren. Das war extrem" Engelbert Gabriel, Sprecher der Europa-Park-Geschäftsleitung Doch im Park herrscht nur Stille. Der Eingang ist mit einem Gitterzaun abgesperrt. Auf dem Vorplatz, vor den Kassen, wo die Menschen an so einem Tag normalerweise Schlange stehen, bessern drei Arbeiter in orangener Berufskleidung den Boden aus – eine Arbeit, die sie sonst an so einem Tag während der Saison nicht machen könnten. Aber der Europa-Park ist zu. Wie bei fast allem sorgte Corona für den Knock-out, die neue Saison 2020 wurde gar nicht erst eröffnet, der Betrieb des erst im November geöffneten Spaßbades Rulantica gleich nebenan musste abrupt am 16. März beendet ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>