Der letzte Abend im Woody's

Anselm Müller

Die Abschiedsparty im Woody's hatte ein Ziel: Alle Getränke mussten weg - Leersaufen war angesagt. Anselm hat eine kleine Bildergalerie vom Abend mitgebracht und teilt euch mit, wie es im Woody`s weitergeht.



Das Leersaufen begann um 21 Uhr. Gegen 22 Uhr war das Lokal schon anständig voll. Jedoch ging es nicht nur darum, die gesamten Trinkvorräte zu vernichten – ähh hinwegzuspülen - sondern auch darum, das Woody´s mit einem ehrenhaften Abschlussabend zu Grabe zu tragen.

Vom 25. Januar an wird in den Räumen des Woody´s die Freiburg Bar (bisher alte Stadthalle) eröffnen. Betreiber werden der bisherige Woody's-Geschäftsführer Jens Wölflick sowie die alteingesessenen Freiburger Nachtmacher Armin Schäfer und Bernd Winkler (Ex-Betreiber von Landhaus, Unverschämt, H3, Divino) sein. Aus der KaJo-Kneipe wird dann eine Kombination aus Restaurant, Bar und Club.

Wer bisher Stammgast im Woody's war, könnte auch an der neuen Lokalität Gefallen finden: Das Programm wird sich unter der Woche kaum ändern: Montags ist Quiz mit Lukas, dienstags Studententag mit Küche- und Getränkesonderaktionen. mittwochs Karaoke, donnerstags Side-Stream und freitags 90er und Sonderveranstaltungen. Jeden ersten und dritten Samstag im Monat gibt es die 80er Party. Die beiden anderen Samstage werden Ü30 Parties veranstaltet. Auch Die Kicker- und Billiardespieler müssen aber nicht auf ihre Tische verzichten - die bleiben in der neuen Freiburg Bar erhalten.

Warum der Umzug?
Es liegt am Geld! Im Zuge des bevorstehenden Umbaus der Universitätsbibliothek wird die alte Stadthalle seit dem 1. Januar als künftiges UB-Ausweichquartier von der Universität gepachtet.  Wäre die Freiburg Bar dort weiter betrieben worden, hätte die Uni zusätzlich zu den Pachtkosten Mehrwertsteuern bezahlen müsse – ohne die Bar ist die Uni von diesen 19 Prozent befreit. Dieser Betrag wäre im fünfstelligen Bereich angesiedelt, wie die Badische Zeitung (Online-Abo) vergangene Woche berichtete.

Foto-Galerie: