Musikförderprogramm

Der Freiburger Johannes Jäck ist Preisträger des Klangspektrum BW

Peter Disch

Das Publikum kennt ihn als Teil der A-cappella-Band Anders und des Jazzchors Freiburg. Nun hat Johannes Jäck aus Freiburg beim Musikförderprogramm Klangspektrum BW einen Hauptpreise gewonnen.

Johannes Jäck wurde in der Sparte Pop für seinen Musikclip "By Night" ausgezeichnet. Gesang, Instrumente, Beatboxing – alle Töne, die zu hören sind, hat Johannes Jäck allein mit seiner Stimme erzeugt.


Klangspektrum BW ist eine Initiative der Baden-Württemberg Stiftung und der Eva Mayr-Stihl Stiftung, um Musikern in der Corona-Krise zu helfen. 1000 baden-württembergische Musikerinnen und Musiker der verschiedensten Stilrichtungen konnten Videos ihrer neuesten Stücke auf eine Online-Plattform laden. Jeder Beteiligte erhält ein Brutto-Künstlerhonorar von 1500 Euro. Die Hauptpreise in den Kategorien Klassik, Jazz, Populäre Musikstile, Cultural Diversity sowie Blas- und Volksmusik sind zusätzlich mit 3000 Euro dotiert. Eine Jury aus Profimusikern, Fachjournalistinnen und Radiofachleuten des SWR kürte die Gewinner.

Aus den insgesamt 1000 eingereichten Beiträgen ist eine digitale Videoklanginstallation entstanden, die die Vielfalt der Musikszene des Landes zeigen soll. Der XXL-Musikclip hat eine weltrekordverdächtige Länge von 67 Stunden und soll für die Aufnahme in das Guiness-Buch der Rekorde angemeldet werden. Er wird bis 29. November, 15.30 Uhr in voller Länge vom Südwestrundfunk gestreamt.

Neben Johannes Jäck sind rund 80 weitere Musiker und Musikerinnen, Ensembles und Bands aus dem Verbreitungsgebiet der Badischen Zeitung daran beteiligt. Alle eingereichten Videos können in einem regional gegliederten Archiv unter https://klangspektrum-bw.de/galerie aufgerufen werden.