Club der Freunde

Vorschau zum SWR-Krimi am Sonntag

Der dritte Schwarzwald-Tatort entlarvt einen Dämon – und viele Stereotype

Den Autoren des dritten Schwarzwald-Tatorts ist ein kunstvolles Handlungslabyrinth gelungen. Aber auch in der dritten Folge kommt die Region wieder sehr klischeehaft daher: als ein Hort der Dumpfbacken.

Damian hört Stimmen. Damian hält sich die Ohren zu. Damian liegt in der Freiburger Universitätsbibliothek auf dem Boden. Damian verpasst seinen Klausurtermin. Damian wird im Hörsaal angestarrt. Damian wird verfolgt von einem unheimlichen Typen mit Halbglatze. Glaubt und behauptet er jedenfalls. Kurzum: Damian ist ein seltsamer junger Mann, dessen sympathisches, fast kindliches Äußeres nicht darüber hinweg täuschen kann, dass hinter der unscheinbaren, scheinbar ganz normalen Hülle ein Dämon verborgen ist. Nur – was macht der mit Damian?

Zusammenarbeit ohne Animositäten
Es wird nicht die einzige Frage bleiben, die den Zuschauer beschäftigt bei diesem unorthodoxen SWR-Krimi mit eben diesem Namen – "Damian". Die wichtigste im nunmehr dritten Schwarzwald-"Tatort" kristallisiert sich erst ...

Wenn Du diesen Artikel lesen möchtest, solltest Du Mitglied werden in fudders Club der Freunde. Du unterstützt auf diese Weise jungen Journalismus in Freiburg.


Als Bonus gibt's für Dich exklusive Veranstaltungen und Gewinnspiele und vieles mehr: Elf Gründe, warum wir Dein Geld wert sind >>

Bist Du schon Mitglied in fudders Club der Freunde? Bitte einloggen >>