Termine

Das sind die Veranstaltungen am Holocaust-Gedenktag in Freiburg

BZ-Redaktion

Der Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz jährt sich am heutigen Montag zum 75. Mal. Die offizielle Gedenkveranstaltung der Stadt beginnt um 19.30 Uhr im Historischen Kaufhaus.

Der Eintritt zur Gedenkfeier im Historischen Kaufhaus am Münsterplatz ist frei. Nach einer Ansprache von Oberbürgermeister Martin Horn wird die Historikerin Julia Böckler einen Vortrag über zionistische Lebenswelten in Freiburg halten und Publizist Ruben Frankenstein die Geschichte des Auswanderlehrguts Markenhof in Kirchzarten vorstellen. Der Gescher-Chor singt.


Ein Auschwitz-Überlebender wird berichten

Bereits um 17 Uhr will die Rosa Hilfe am Mahnmal an der Ecke von Rotteckring und Rathausgasse einen Kranz niederlegen, um der Opfer zu gedenken, die wegen ihrer sexuellen Identität oder Orientierung verfolgt wurden. Um 18.15 Uhr beginnt die Volkshochschule den Workshop "Denkstoff" (19 Euro, Anmeldung).

Die Israelitische Gemeinde lädt zur Erinnerung an die Befreiung des KZs zu einer Gedenkveranstaltung am Sonntag, 2. Februar 2020, in das jüdische Gemeindezentrum, Nußmannstraße 14. Der 94-jährige Auschwitz-Überlebende Paul Sobol wird im Gespräch mit dem Vize-Präsidenten des Internationalen Auschwitz-Komitees in Berlin, Christoph Heubner, berichten, was er erlebt hat. Beginn ist um 16 Uhr, im Anschluss folgt ein Klavierkonzert: Karina Cveigoren und Ada Heinke spielen Bach, Chopin und Beethoven.