Per Haftbefehl gesucht

Bundespolizei nimmt am Freiburger Hauptbahnhof Schwarzfahrer fest

BZ-Redaktion

Er war ohne Ticket und ohne Ausweis unterwegs: Am Hauptbahnhof war die Reise eines 29-Jährigen zu Ende. Jetzt wartet ein Strafverfahren auf ihn.

Der 29-Jährige reiste am Montagnachmittag, 10. Mai, ohne gültiges Ticket und Reisedokumente mit einem Fernzug aus Basel nach Deutschland ein, daher informierte das Zugpersonal die Bundespolizei. Die nahm den Mann in Gewahrsam, der lediglich italienische Dokumente vorweisen konnte, die nicht zur Einreise nach Deutschland berechtigten.

Die Überprüfung der Fingerabdrücke ergab, dass es sich bei dem 29-Jährigen um einen irakischen Staatsangehörigen handelt. Außerdem stellte sich heraus, dass der Mann zur Festnahme ausgeschrieben war. Wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis war der 29-Jährige zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Zur Vollstreckung der Geldstrafe in Höhe von 890 Euro bestand ein Vollstreckungshaftbefehl. Der er den geforderten Betrag nicht aufbringen konnte, wurde er von der Bundespolizei zur Verbüßung der 89-tägigen Ersatzfreiheitsstrafe in die Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Aufgrund der unerlaubten Einreise ohne entsprechende Dokumente und wegen Erschleichens von Leistungen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.