Brandstiftung

Brand auf einer Jungen-Toilette des Freiburger Rotteck-Gymnasiums

Stephanie Streif

Auf einer Jungen-Toilette des Freiburger Rotteck-Gymnasium hat es am Dienstagmorgen gebrannt. Wie Schulleiter Günter Werner bestätigte, geht die Polizei von Brandstiftung aus.

Nachdem gegen 8.45 Uhr das Feuer von einem Schüler beim Toilettengang entdeckt worden war, wurde der Feueralarm ausgelöst. Der Hausmeister und der Sozialarbeiter der Schule, die in der Nähe der Brandstelle waren, begannen unverzüglich damit, den Brand zu löschen. Und konnten, so heißt es in einer Elternmail des Schulleiters, "einen noch größeren Schaden abwenden". Die Räumung des Gebäudes sei geordnet und zügig erfolgt und die Feuerwehr sei sehr schnell vor Ort gewesen und habe den Brand vollständig löschen können, so der Schulleiter. Der durch den Brand entstandene Schaden sei "erheblich" gewesen. Unter anderem habe ein Handtuchhalter und ein Mülleimer aus Plastik gebrannt, was zu einer starken Rauchentwicklung geführt habe. Bezüglich des Verursachers gibt es nach Auskunft von Schulleiter Werner noch keine Hinweise.