Solokünstlerin

Bahar Kizil hat nach über einem Jahr zwei Songs released

Selma Leipold

Sie heißen "Flieder" und "Genug" und stehen für Frauenpower und Gefühle: Die Freiburger Solokünsterlin Bahar Kizil hat zwei Songs veröffentlicht und dazu zwei aussagekräftige Youtube-Videos gedreht.

Der Song "Flieder" handelt von ihren Ex-Freunden. "Jede Frau hat diesen einen Ex-Freund, an den sie immer mal wieder denken muss. Auch wenn es okay und gut ist, dass es vorbei ist, hat man ja diese Momente", sagt Bahar. Allerdings wollte die Künstlerin ein reines Frauen-Power-Video dazu kreieren.

Statt bloß den Gedanken an den Ex zu zeigen, sollte das Video vermitteln, wie toll Frauen sind - und zwar jede auf ihre Art und Weise. In dem Musikvideo geht es deshalb um Diversität in jegliche Richtungen, die auf Weiblichkeit aufbauen. Am Set waren 17 Statistinnen: groß, klein, dick, schlank, trans und jede Hautfarbe waren vertreten. Dass Frauenpower zeigt, wie stark Frauen sind – auch ohne diese eine Person.



Im Song "Genug" gibt Bahar Kizil tiefe Einblicke in ihre Gefühlswelt. Der Song erzählt von den Gefühlen, die aufkommen, wenn sie an die letzten Jahre im Musikbusiness zurückdenkt. Kizil war Mitglied der Popstars-Band "Monrose". Es geht um das ständige Gefühl, dass ganz egal was man macht, es für gewisse Personen nie genug sein wird und wie die Sängerin mit der Zeit gelernt hat, dass es ihr reicht, wenn sie genug für sich selbst ist. "Damit steht die Geschichte eigentlich für so viele Menschen, die tagtäglich damit strugglen, das Gefühl zu haben nicht genug zu sein", sagt Bahar und macht deutlich, dass das in unserer Gesellschaft leider ein sehr häufiges Phänomen ist.



Mehr zum Thema: