Musik

Am Wochenende findet das Festival "Freiburg stimmt ein" statt

Niklas Walder

Freiburger Plätze und Parks verwandeln sich am Samstag und Sonntag in ein großes Open-Air-Gelände: Das Musikfestival "Freiburg stimmt ein" findet zum zwölften Mal statt – wie immer ehrenamtlich organisiert und ohne Alkohol.

Mitreißende Chansons, schallende Bässe oder poppiger HipHop: An diesem Wochenende findet das Musikfestival "Freiburg stimmt ein" (FSE) auf 18 Konzert-Locations in und um die Freiburger Innenstadt statt. Die Genres reichen von Alternative Rock über Akustik bis hin zu Progressive Rock. Auf den in der Stadt und den Parks verteilten Bühnen, treten 120 verschiedene Künstler*innen auf, die, wie in den vergangenen Jahren, mit ihrer Musik für eine sommerlich-leichte Atmosphäre sorgen wollen.

Der Startschuss fällt am Samstag um 14 Uhr. Der ursprünglich für Freitag geplante Rave am Kanonenplatz ist abgesagt worden. Los geht es mit "Trash Metal" und Folk auf dem Stühlinger Kirchplatz, beziehungsweise dem Begegnungszentrum Laubenhof weiter. Musikbegeisterte können im Stadtgarten Bands wie Cosmic Mints (Rock) oder The Moondogs (Beatles-Cover/SixtyBeat) zuhören, tanzen und mitsingen. In der Nähe der Sternwaldwiese spielt zum Beispiel die Band Los Guachos (Latino Independent Ska Punk Folklore). In Kooperation mit dem Christopher Street Day, der ebenfalls am Samstag stattfindet, wird das Programm auf der gemeinsamen Bühne auf dem Stühlinger Kirchplatz unter dem Motto "Liebe Grenzenlos" gestaltet und soll ein Statement für Toleranz und Offenheit setzen.

Auf dem Festival wird kein Alkohol ausgeschenkt

Der zweite Festivaltag bietet seinen Besuchenden die größte Auswahl an Liveacts. Musiker*innen auf 14 verschiedenen Bühnen bringen die Zuhörerinnen und Zuhörer zum Tanzen, Feiern, Mitfühlen oder Genießen. Bei der alten Stadthalle, dem Pianohaus Lepthien, dem Kanonenplatz, dem Haus der Jugend, am Platz der Alten Synagoge, im Mensagarten, im Stadtgarten, dem Colombipark, im Artik, auf dem Stühlinger Kirchplatz, am Haus des Engagements, im Eschholzpark und in Weingarten präsentieren Singer-Songwriter, Bands oder Rapper ihre Musik. Zu den weiteren Highlights gehört das deutsch-französische Musikprojekt "Hopla Mulhouse". Französische Künstler*innen und Musiker*innen spielen im Mensagarten von 14 bis 22 Uhr unter anderem Hard Rock, Post Punk und HipHop.

Wie jedes Jahr ist das landesweit größte Mitmach-Musikfestival ehrenamtlich durch den Verein "Kultur Leben" organisiert. Der Vorstand des Vereins, Stefan Sinn, betont: "Das Festival ist nicht gewinnorientiert. Unser Ziel ist es, Künstlern und Kulturinteressierten einen Raum für Zusammenkommen, Dialog und Vielfalt anzubieten. Besonders wert legen wir darauf, dass auch Musiker auftreten, die mit ihrer Musik eher nicht im Radio laufen würden." Der Veranstalter erklärt außerdem: "An einigen Bühnen wird es Verpflegungsstände geben, aber nicht an jeder. Mitbringen von eigener Verpflegung ist deshalb ausdrücklich erwünscht". Alkohol wird auf dem Festival nicht ausgeschenkt.
Was: Freiburg stimmt ein

Wann: Samstag, 25. Juni und Sonntag, 26. Juni, 14 bis 22 Uhr

Wo: Alte Stadthalle, Pianohaus Lepthien, Haus der Jugend, Platz der Alten Synagoge, Mensagarten, Stadtgarten, Colombipark, Artik, Stühlinger Kirchplatz, Haus des Engagements, Eschholzpark, Seepark, Weingarten, Begegnungszentrum Laubenhof, Stadtgarten, Sternwaldstraße, Haus der Jugend, Kreuzsteinäcker

Infos: www.freiburgstimmtein.de