Live-Talk

Zum Nachschauen: Das Vulvaversity-Kollektiv zu Gast bei "Let’s schwätz"

Anika Maldacker

Im vergangenen Jahr haben sie ein ungewöhnliches Projekt gestartet: Einen Vulva-Abreißkalender. Auch 2022 plant das Vulvaversity-Kollektiv einen solchen Kalender. Bei fudders Live-Talk "Let’s schwätz" waren Gwen und Indra zu Gast.

Die Idee war ungewöhnlich, für manche vielleicht provokativ: Einen Abreißkalender, auf dem 365 Vulven zu sehen sind. Das Freiburger Vulvaversity-Kollektiv will mit dem Projekt die Vulva entmystifizieren und aus der Tabuzone holen. Die erste Auflage war noch niedrig – nur rund 750 Exemplare gab es – aber schon Ende 2020 ausverkauft. Für 2022 plant das Kollektiv nun eine Neuauflage, die vielfältiger werden soll.



Im fudder-Talk "Let’s schwätz" sprach Digitalredakteurin Anika Maldacker am Donnerstag mit Indra Küster und Gwen Weisser vom fünfköpfigen Vulvaversity-Kollektiv. Wie kommt man auf die Idee, einen solchen Kalender zu realisieren? Wie haben die Frauen bei den Foto-Shootings reagiert? Und welche Reaktionen gab es darauf?
Was: Let’s Schwätz mit dem Vulvaversity-Kollektiv
Wann: Donnerstag, 22. Juli, 20 Uhr
Wo: Youtube