Singles

9 Tipps, um in Corona-Zeiten nicht mehr alleine zu sein

Adriane Diener

Der Lockdown macht zu schaffen und ständig alleine zu sein, ist deprimierend. Wer dann noch Single ist, hat es vielleicht noch schwerer. Aber, wie lernt man derzeit Leute kennen? fudder hat 10 Tipps, die dem Singledasein ein Ende setzen könnten.

1. Selbstreflexion

Um überhaupt einen Partner finden zu können, muss man selbst erst einmal wissen, was man möchte. Es hilft, darüber nachdenken, was momentan zum eigenen Lebensstil passt. Wäre eine Beziehung das richtige? Oder vielleicht nur eine Freundschaft-Plus? Oder ist es doch sinnvoll momentan alleine zu sein und sich hauptsächlich um sich selbst zu kümmern? Reflektiert euch und eure Ansprüche selbst und ihr werdet die passenden Antworten finden.

2. Dating-Apps

Sie wirken vielleicht etwas unromantisch, aber gerade in der derzeitigen Krise sind sie eine super Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen: Datingapps. Tinder kennen viele, auch in Freiburg wird sie sehr häufig genutzt. Die App Bumble wird immer beliebter und funktioniert ähnlich wie Tinder. Dort können sich beide bei einem Match gegenseitig schreiben. Bei Bumble bleibt es den Frauen überlassen, den ersten Schritt innerhalb von 24 Stunden zu machen. Das dient dazu, Frauen vor Übergriffen von Männern zu schützen. Am besten man probiert einfach zwei bis drei Apps aus. Schreibt außerdem in euer Profil, was ihr genau sucht, das verhindert unnötige Anfragen.

Noch ein Tipp: Bei Bumble kann man nicht nur einen Partner finden, sondern es gibt in der App auch eine BFF-Variante, in der einem Freundschaftsvorschläge gezeigt werden. Vor allem für Zugezogene ist das eine Möglichkeit, Leute kennenzulernen.

3. Blind-Date

Wenn ihr keine Lust auf eine Dating-App habt, fragt doch mal eure Freunde, ob die vielleicht noch jemanden kennen, der zu euch passen könnte. Wenn ja, gibt es zwei Optionen: 1. Ihr seid mutig und lasst euch ein Blind-Date von euren Freunden organisieren. 2. Oder ihr lasst euch die Nummer von demjenigen geben und schreibt erst einmal miteinander, um zu schauen, ob es passen könnte. Das Ergebnis wäre ähnlich wie bei einer Dating-App, – nur halt ohne die große Auswahl.

4. Sei mutig und schreib deinem Schwarm

Viele denken sich bei diesem Tipp bestimmt: "Das ist doch verrückt!". Aber mal ganz im Ernst, jetzt ist der beste Zeitpunkt um euren langjährigen Schwarm anzuschreiben. Beispielsweise über Instagram oder Facebook zu einem hochgeladenen Foto oder einer Story. Und falls es doch nichts zwischen euch wird, ist die Wahrscheinlichkeit demjenigen jetzt über den Weg zu laufen sehr gering und bis zum Ende des Lockdowns ist sowieso alles wieder in Vergessenheit geraten. Traut euch! Vielleicht erlebt ihr eine Überraschung.

5. Sollte man seine Corona-Bedenken ansprechen?

Auf jeden Fall! Egal über welche Methode ihr jemanden kennenlernt, in der gegebenen Situation ist es normal, unsicher zu sein. Um von vornherein Missverständnisse aus dem Weg zu räumen, sollte man seine Bedenken ansprechen. Vor allem, wenn das Thema eines Treffens aufkommt. Bedenken solle jeder akzeptieren.

6. Telefon oder Zoom-Date

Auch wenn man schnellstmöglich jemanden kennenlernen möchte, sollte man die Pandemie im Hinterkopf behalten. Statt sich mit mehreren gleich zu treffen und zu merken, dass man nicht zusammenpasst, kann man die Technologie nutzen: Ein Telefon oder Zoom-Date ist die passende Lösung. Man kann sich in Ruhe besser kennenlernen und eine gewisse Vertrauensbasis schaffen.

7. Der richtige Zeitpunkt, um nach einem Treffen zu fragen

In der momentanen Lage ist es wohl schwierig den richtigen Zeitpunkt zu finden, um sich zu treffen oder auch schon danach zu fragen. Viele fühlen sich unsicher und wissen nicht so recht, ob man sich überhaupt treffen sollte. Aber wenn ihr das Gefühl habt, ihr kennt euch durch das Schreiben und die Telefonate schon gut und es besteht eine gewisse Chemie zwischen euch, dann fragt. Dann könnt ihr gemeinsam entscheiden, ob und wann ihr euch trefft. Auch unter welchen Umständen – zum Beispiel draußen mit Abstand und Maske. Die Meinung des anderen zu dem Thema sollte natürlich akzeptiert werden.
Liebe in Zeiten von Corona: Wie sich Dating in Freiburg verändert hat

8. Das erste Treffen

Zur Zeit fühlt man sich bei einem Treffen im Freien an der frischen Luft am wohlsten. Ein Spaziergang, oder eine Fahrradtour in und um Freiburg sind als erstes Date ideal. Spaziergänge sind am besten geeignet, da die Kommunikation dabei im Vordergrund steht. Ein Spaziergang zum Wasserschlössle am Sternwald macht Spaß und bringt eine romantische Aussicht mit sich. Auch der Seepark ist ein toller Ort und man hat genügend Zeit, sich bei einer Umrundung des Sees zu unterhalten. Oder ihr erkundet ein schönes Stadtviertel, wie die alte Wiehre. Holt euch einen Kaffee, dazu süßes Gebäck und schlendert durch die Straßen des wunderschönen Stadtviertels.

9. Lasst euch einfach darauf ein

Bevor ihr jetzt sagt, "das Ganze ist eh nichts für mich": Lasst euch doch einfach darauf ein. Es sind ungewöhnliche Zeiten und viele Singles sehnen sich danach, endlich wieder jemanden an ihrer Seite zu haben. Aber wenn ihr nicht gerade darauf warten wollt, dass der oder die Richtige an der Supermarktkasse steht und euch anspricht, müsst ihr selbst die Initiative ergreifen.