Uni Freiburg

83 Studierende lassen sich bei Impfaktion an der Mensa immunisieren

Anika Maldacker

Bei einer Impfaktion des Studierendenwerk Freiburg haben sich am Donnerstagmittag 83 Studierende impfen lassen. Dafür gab’s ein Gratis-Essen in der Mensa Rempartstraße.

Unter dem Motto "Pieks und Pommes" hat das Freiburger Studierendenwerk (SWFR) an diesem Donnerstag eine Impfaktion an der Mensa Rempartstraße aufgegleist. Dabei haben sich 83 Studierende gegen Covid-19 impfen lassen – und dafür ein Gratis-Mensaessen bekommen. Ein Impfteam der Uni-Klinik hatte die Aktion koordiniert und von 11.30 Uhr bis 14 Uhr durchgeführt. Sowohl das Studierendenwerk, als auch das Impfteam bewerten die Aktion als erfolgreich.

Von den 71 für die Aktion angemeldeten Studierenden seien laut Renate Heyberger, stellvertretende Geschäftsführerin des SWFR, zwar rund zehn nicht gekommen. Dafür seien aber spontane Impfwillige in der Mensa immunisiert worden. Darunter seien auch internationale Studierende gewesen, die in ihrem Heimatland mit einem in der EU nicht anerkannten Vakzin geimpft worden seien. Laut Uni-Klinik waren es Erst- und überwiegend Drittimpfungen, jedoch wenige Zweitimpfungen. Verabreicht wurde das Präparat von Biontech/Pfizer.

Für das Vakzin berechtigt waren volljährige Studierenden, die noch keine Impfung gegen das Coronavirus erhalten haben, aber auch jene, die eine Auffrischungsimpfung sechs Monate nach einer zweiten, beziehungsweise einmaligen Impfung wollten.

Mehr zum Thema: