fudder-Empfehlungen

7 Sportarten, die auch im Herbst noch Laune machen

David Pister

Das Freibad hat geschlossen und auf dem Stand-Up-Paddle-Board macht es bei grauem Himmel und sinkenden Temperaturen auch nicht mehr so viel Spaß? Hier sind 7 Sportarten, die Euch auch im Herbst aus der Wohnung treiben.

1. Trendsport Basel

Skaten, BMX oder Scooter fahren – auch, wenn es regnet. Das verspricht die Skatehalle in Basel. In etwa einer Stunde fährt man vom Freiburger Hauptbahnhof zum Badischen Bahnhof in Basel, von dort aus kann man laufen oder den Bus nehmen. Auf Miniramps, Rails, verschiedenen Kickern und sogar einer Bowl kann man sich austoben. Coronabedingt muss man zurzeit einen ausgefülltes Kontaktformular mitnehmen, das man auf der Homepage findet: http://www.trendsportbasel.ch

2. Bouldern

Bouldern ist schon lange kein Trendsport mehr, sondern hat sich als feste Sportart etabliert, die sich auch wunderbar im Herbst betreiben lässt. Ganz ohne schlechtes Gewissen, weil draußen sowieso keine Sonne scheint. Außerdem hat Bouldern positive Effekte auf Kraft, Konzentration und das Gleichgewicht. In Freiburg sind gleich zwei große Boulderhallen zu Hause: Die Boulderkitchen und das Blockhaus. Im Blockhaus kann die momentane Auslastung eingesehen werden.

3. Schlittschuhlaufen

Ob man Pirouetten dreht, schnelle Runden auf dem Eis läuft oder mit einem Hilfspinguin das erste Schliddern auf dem Eis probiert. Es macht Spaß schwere- und reibungslos über das Eis zu rutschen. Am 5. Oktober hat die Eishalle des Eishockey-Club Freiburg (EHC) wieder ihre Tore geöffnet, nachdem es coronabedingt geschlossen hatte. Die Gesamtkapazität beläuft sich auf 180 Menschen, Einlass ist nur nach Online-Kartenreservierung möglich und die Auslastungist online einsehbar. (Ob und wie das Eislaufen angesichts steigender Corona-Fallzahlen in Freiburg noch möglich ist, stand zum Zeitpunkt der Veröffentlichung noch nicht fest.)

4. Squash

Squash ist eine Sportart, die im Laufe der Zeit in Vergessenheit geraten ist. Für einen verregneten und grauen Herbsttag ist Squash aber genau das Richtige. Eine schnelle Sportart, die man mit zwei oder vier Spielern spielen kann. Ziel ist es einen Gummiball so gegen die Wand zu schlagen, dass er unerreichbar für den Gegner ist. In Freiburg gibt es mehrere Optionen Squash zu spielen. Es gibt dort die Möglichkeit Bälle und Schläger auszuleihen.
5. Badminton

Ähnlich wie Squash ist Badminton eine Rückschlagsportart, die zu zweit oder zu viert gespielt werden kann. Badminton kann draußen wie drinnen gespielt werden. Federball als Freizeitspiel dürfte den meisten ein Begriff sein. Die Wettkampfsportart Badminton ist die schnellste Ballsportart der Welt. Geschwindigkeiten über 400 Kilometer pro Stunde werden von den besten Spielern erreicht. Man kann es aber auch ganz gemütlich mit Freunden spielen. Gegen Leihgebühr und Eintritt erhält man einen schönen Abend oder Nachmittag. Badminton wird in Freiburg an denselben Orten angeboten wie Squash auch.

6. Herbstwandern

Wandern ist für die meisten Menschen ein typischer Sommersport. Eine gänzlich neue Erfahrung bietet das Wandern im Herbst. Nebelschwaden ziehen an den Nadelbäumen am Berg vorüber und der ganze Wald wirkt wie vollgesaugt von Wasser. Ganz abgesehen von den bunten Blättern der Laubbäume, die es zu bestaunen gilt. Und wenn die Sonne sich heraus traut hat man sogar die Chance, Pilze zu finden.

7. Lasertag

Keine Sportart im eigentlichen Sinne, aber Adrenalin und Schweiß sind garantiert. Und was braucht eine Sportart mehr? Bei treibender Technomusik und Lichtorgeln rennt man durch einen Irrgarten aus Hindernissen und versucht, seine Gegner zu "taggen". Mit Laserpistolen schießt man auf eine Weste, die die Schüsse registriert. Zuerst ist man stutzig über die kurze Spieldauer, doch 15 Minuten waren noch nie so lang.
Laser-Tag im Selbstversuch: Tarnanzug verboten (fudder-Archiv)