Astrofotografie

22-jähriger Fotograf fängt den Sternenhimmel über Freiburg ein

Maya Schulz & Julian Shroff

Sein Hobby sei "wie angeln, nur cooler": Der 22-jährige Freiburger Julian Shroff fotografiert Himmelskörper. Sein Wissen hat er sich im Internet angeeignet, seine Kamera selbst modifiziert.

Der Freiburger Julian Shroff hat ein besonderes Hobby: Der 22-Jährige ist Astrofotograf. Wenn die Nacht klar ist und die meisten Menschen vor dem Fernseher entspannen, greift Julian mit seiner Kamera nach den Sternen. Mit seiner insgesamt 60 bis 80 Kilogramm schweren Ausrüstung macht er sich auf den Weg ins Freie, um die Sterne zu fotografieren. Tagsüber studiert der Lehramtsstudent Chinesisch und Englisch, sein Hobby ist eine Abwechslung für ihn: "Für mich gibt es keine größere Entspannung. Astrofotografie ist Alltagsablenkung und Faszination zugleich für mich. Wie angeln, nur cooler."


Momentan fotografiert Julian Shroff mit einer normalen Spiegelreflexkamera und einem Linsenteleskop. Sein Wissen über Astrofotografie hat er sich mit Hilfe von Youtube-Videos und Internetforen angeeignet, seine Kamera zur Selfmade-Astrokamera "modifiziert".

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Julian (@crazed_conceptions) am Mai 28, 2020 um 4:26 PDT



Auf seinem Instagram-Account @crazed_conceptions teilt Julian regelmäßig seine fotografischen Highlights. Das Bild, auf das er am stolzesten ist, ist ein einmaliger Schnappschuss: ein Komet, der an zwei Galaxien vorbeifliegt, was in dieser Konstellation nur eine einzige Nacht lang zu sehen war. Ende Juli fand ein besonderes Spektakel am Sternenhimmel statt. Der Komet C/2020 F3 "Neowise" war zu sehen. Es handelt sich dabei um den ersten Kometen seit 1997, der in der nördlichen Hemisphäre mit bloßem Auge sichtbar ist.

Mehr zum Thema: